So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 24809
Erfahrung:  20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich vermute seit langem, dass mein Sohn, 7 Jahre ADHS hat. Wir haben schon einen

Kundenfrage

Hallo,
ich vermute seit langem, dass mein Sohn, 7 Jahre ADHS hat.
Wir haben schon einen langen Weg hinter uns, da er aber anfangs hauptsächlich zu Hause auffällig war gab es jede Menge anderer Diagnosen.
Jetzt spitzt sich die Situation zu und auch im Freundes- und Familienkreis und in der Schule beginnt es öfter Mal schwierig zu werden.
Ich werde mir bald einen Fachmann suchen und habe aber eine ganz konkrete Frage oder Anliegen:
Geht es ohne Medikamente? Ich habe wahnsinnige Angst, dass sich der Charakter meines Sohnes verändert, er "abgeschossen" wird, ich arbeite in der Altenpflege und habe so viele schlecht eingestellte alte Menschen gesehen, ich habe Angst dass er zu gedämpft ist, seine Kindheit verliert.
Bitte schreiben sie mir kurz ein pro und contra zu Medikation bei ADHS.
DAnke
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Morgen,

Dr. Höllering :

Natürlich geht es ohne Medikamente! Die Frage ist, welchen Anspruch man an sein Kind hat. Medikamente helfen, dass es sich besser konzentrieren kann, ruhiger ist, sozial angepasster und "führbarer". Dadurch hat es weniger Stress mit Gleichaltrigen und Erwachsenen. Darum bin ihr "pro" für Medikamente, wenn Ihr Sohn es sozial und schulisch so schwer hat, dass er echt leidet.

Dr. Höllering :

Statt Medikamenten kann man ergotherapeutisch behandeln und allgemein mit Sport, Konzentrationsspielen, viel Geduld und wenig Fernsehen und klaren Tagesstrukturen.

Dr. Höllering :

Für Kontra habe ich hier einen interessanten Link, der ausführlich schreibt, was meine Kontra- Seite zu bedenken gibt: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/adhs.html

Dr. Höllering :

Ich hoffe darum,dass es für Ihren Sohn auch ohne Medikation geht.

Dr. Höllering :

Da Sie offline angezeigt sind, verlasse ich den Chatmodus und wünsche Ihnen alles Gute!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.