So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.

Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 22356
Erfahrung:  20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Guten Abend, meine Tochter ist jetzt 4 und war bis jetzt nie

Kundenfrage

Guten Abend, meine Tochter ist jetzt 4 und war bis jetzt nie nennenswert krank, mal einen Schnupfen oder sonst ein kleiner Infekt der in ein paar Tagen vorüber war. Nun geht sie seit September zur Schule, und seitdem ist alle Naselang etwas. Anfang Januar diesen Jahres hatte sie eine Bronchitis, es wurde erst eine Woche lang probiert diese mit "gewöhnlichen" Medikamenten auszukurieren, es ging aber dann doch nicht ohne Antibiotika und Salbutamol zum Inhalieren. Das war das 2. Mal in ihrem Leben dass sie Antibiotika nehmen musste. Nun war 5 Wochen lang nichts, und nun hat sie seit gestern Fieber (hat sie selten) und hustet wieder soviel. Ich wollte jetzt eigentlich 2 oder 3 Tage abwarten wie es weitergeht, ich gebe ihr etwas gegen das Fieber und Schleimlöser, aber ich habe Angst dass sie jetzt schon wieder Antibiotika nehmen muss. Ich mache mir so langsam Sorgen dass das nicht normal ist dass ein Kind in dem Alter so oft krank ist? Also wie gesagt: Schulbeginn im September, dann um Allerheiligen herum eine ganze Woche gelben Schnupfen, eine leichte (nur 1 Tag) Magen-Darm-Grippe Ende November, dann Ende Dezember-Anfang Januar die Bronchitis und nun wieder das...dazwischen hatte sie auch mal ab und zu dass sie sich übergeben musste, aber das war dann immer mit einem Auslöser wie Autofahren, oder zu stark husten, weinen...
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Abend,

Dr. Höllering :

diese Krankengeschichte ist nicht ungewöhnlich, wenn ein Kind neu in den Kindergarten (sie ist 4, schreiben Sie? Dann ist sie doch in den Kindergarten und nicht in die Schule gekommen?) kommt. Hier herrscht nämlich ein e hohe Durchseuchung mit Bakterien und Viren, weil nicht alle Kinder sorgfältig Hände waschen oder beim Husten die Hand vor den Mund nehmen, aber insbesondere, weil viele Kinder auch kommen, wenn sie krank sind, weil die Eltern sie zu Hause nicht betreuen können/wollen.

Dr. Höllering :

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kindergartenkinder acht bis zwölf Infekte im Jahr haben! Insofern ist es, gerade in der Herbst- und Winterzeit, recht verständlich, dass Ihre Tochter öfter krank ist. Antibiotika braucht sie wahrscheinlich nicht, denn die wirken nicht gegen Virusinfektionen. Erkältungen und grippale Infekte sind immer virusbedingt; nur sollte man Ihre Tochter abhorchen, ob sie wieder eine asthmaähnliche Bronchitis hat, wenn der Husten sehr quälend ist. Dafür bräuchte sie wieder Salbutamol, aber immer noch keine Antibiose. Kommt sie klar, und die Atmung bzw. der Husten "pfeift" nicht, können Sie getrost ein paar Tage abwarten.

Dr. Höllering :

Ich wünsche Ihrer Tochter eine gute Besserung!

Customer:

hallo, naja wir wohnen in Luxemburg, und bei uns gibt es noch eine Art "Vor-KiGa", also eine Frühförderung wo die Kinder schon ab 3 Jahren hingehen. Da meine Tochter aber erst Ende Oktober geboren wurde, geht sie halt erst mit 4 Jahren hin, KiGa kommt dann nächstes Jahr. Letztens war einem Kind morgens übel und es meinte tja, es hätte sich die ganze Nacht übergeben und Fieber gehabt aber seine Mutter hätte gesagt es könne trotzdem zur Schule gehen. Die Mutter hat kein Wort darüber verloren...da muss man sich nicht wundern wenn dann die Kinder nachher alle krank sind. Es ist so, ich habe interessehalber eine Ausbildung zur Heilpraktikerin angefangen, per Fernstudium - allerdings im Bereich Tierheilpraktiker. :) Und ehrlich gesagt, bei meinen Hunden bin ich da nicht so ängstlich aber ich habe im Moment noch Bedenken bei meinem Kind homöopatische Mittel auszuprobieren. Haben Sie diesbezüglich Tipps? Eine Bekannte von mir hat es angeblich geschafft, mit einer einzigen C200 Potenz (ich weiss nicht mehr von welchem Mittel) die Bronchitis quasi auszurotten, so dass ihre Tochter monatelang nicht mehr krank gewesen sei...

Dr. Höllering :

Danke für die Aufklärung :-) Dann ist das wie die Preschool in den USA, aber das Prinzip ist dasselbe: Das Kind kommt aus der beschützenden Familie in eine Wolke von Keimen. Die Geschichte von dem erkrankten Kind, das mit Fieber und Brechen geschickt wurde, beweist das wieder einmal.

Dr. Höllering :

Es ist völlig undenkbar, dass man mit einer einzigen C200- Potenz von was auch immer eine Bronchitis "ausrottet"! Da hatte Ihre Bekannte einfach das Glück, dass es nun naturgemäß Monate gut war; wie es ab Frühling oder Sommer oft ist.

Customer:

im Moment ist der Husten nur insofern quälend, dass sie sich manchmal erbrechen muss wenn sie sich zu sehr ins Husten hineinsteigert...sie pfeift aber nicht oder röchelt oder so. Nur hat sie wie gesagt Fieber seit gestern, tagsüber geht es und abends hat sie dann auf einmal über 39, dann bekommt sie ein Medikament und nach Mitternacht ist das Fieber dann wieder weg. Deshalb wollte ich jetzt mal morgen noch abwarten, denn bis jetzt war das Fieber bei ihr immer komplett innerhalb von 3 Tagen weg, die wenige Male wo sie welches hatte. Das mit der einmaligen C200 Gabe habe ich auch nicht glauben wollen, aber man weiss ja nie. Salbutamol habe ich wohl auch noch hier, schon alleine deshalb weil ich selber Asthma habe, ich habe mich schon gefragt ob ich es ihr wieder geben soll, natürlich will man auch nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen.

Dr. Höllering :

Um homöopathisch vorzubeugen, muss man eine Umstimmungstherapie machen, die eine eingehende homöopathische Anamnese erfordert; das geht nicht mit allgemeinen Tipps. Ich gebe Kidnern gerne Contramutan- Saft, indianischen Wasserdost, der gut vorbeugt und obendrein sehr gt schmeckt :-)

Dr. Höllering :

Sie können getrost bis morgen warten. Bitte kein Salbutamol geben ohne ärztliche Untersuchung! Wenn Sie ihr Ohr an den Rücken Ihrer Tochter halten, würden Sie das typische Pfeifen hören, wäre es asthmatisch. Dann wäre ein schneller Arztbesuch sinnvoll.

Customer:

Ich hatte unsere Kinderärztin schon darauf angesprochen, wir sind von Geburt an dort in Behandlung. Sie meinte nur, "so ist das halt mit kleinen Kindern". Ich habe sie auch gefragt was sie von Kuren wie Symbioflor und so hält, sie meinte das soll ich mal sein lassen, es wäre besser wenn die Kleine jetzt ihr Immunsystem ein bisschen trainiert. Sie meinte, andere Eltern hätten das alles schon hinter sich, ich sei es halt nicht gewohnt dass das Kind krank ist, da sie wie gesagt die ersten 4 Jahre kaum krank war. Sie ging da in eine Spielgruppe, wo allerdings immer nur 3-4 Kinder waren. Jetzt sind es 40, aufgeteilt auf 3 Klassen...

Dr. Höllering :

Ich sehe das ähnlich, es ist ein völlig normaler Verlauf. Symbioflor halte ich dann für sinnvoll, wenn Ihre Tochter doch noch einmal Antibiotika bräuchte.

Customer:

ich kenne natürlich auch noch weitere Kinder, die öfter mal krank sind...entweder ständig erkältet, oder nur Husten oder Schnupfen...wie gesagt habe ich nur etwas Angst dass sie wieder jetzt ein AB bekommen müsste. Das wäre dann das 3. mal innerhalb von knapp 4 Monaten, und das finde ich doch schon viel. Als ich die Kinderärztin gefragt habe wie es denn weitergehen soll, meinte diese: warten Sie ab, bis der Frühling kommt. :)

Dr. Höllering :

Antibiose ist wirklich höchst selten nötig! Auch bei asthmoider Bronchitis längst nicht immer. Und im Frühling ist es oft von selber besser... Kein Grund für Angst!

Customer:

vielleicht auch deshalb, weil wir in 2 Wochen wegfahren sollen und ich dann immer fürchte, die Kleine würde im Urlaub krank werden. Dabei fahren wir "nur" nach Norditalien, wo die medezinische Versorgung ja doch gewährleistet ist. Ich habe dann trotzdem manchmal im Urlaub Angst jemand würde krank, und was wäre wenn man dann keinen Arzt findet oder so. Mein Mann sagt dann immer, die Italiener haben auch Kinder die krank werden, und wenn sie dort was bekommt muss man eben zum Arzt wie hier auch...

Dr. Höllering :

Und dort gibt es mehr Ärzte als hier.

Customer:

ja, ich weiss wie es im Ausland ist...ich habe leider erst vor 6 Monaten meinen Bruder mit 28 Jahren verloren, er hatte Mucoviszidose und war 2x Lungentransplantiert...ich weiss von daher so etliche Geschichten, die man so mit Ärzten und Krankenhäusern erleben kann...es ist zwar traurig es sagen zu müssen, aber sogar während eines Urlaubs in Tunesien war die medezinische Grundversorgung teils effektiver als hier bei uns.

Dr. Höllering :

Ach daher die Angst... verständlich. Es tut mir Leid wegen Ihres Bruders!

Dr. Höllering :

Haben Sie noch eine Frage? Sonst würde ich langsam mal ins Bett wandern...

Customer:

Was will man machen, die Medezin hat auch ihre Grenzen. Er wog zum schluss noch knapp 35kg. Wenigstens weiss ich, dass weder ich noch meine Tochter eine Krankheit in die Richtung haben, es ist halt nur, Ärzte und Krankenhäuser das müssen wir alles nicht mehr haben...

Customer:

dann warten wir mal ab wie es morgen ist, ich dachte mir nur, man könnte auch mal ins Grenzgebiet zu einem Homoöpathen fahren...die gibt es in Luxemburg nicht so häufig, aber nahe Trier gibt es einige die auf Kinder spezialisiert sind.

Dr. Höllering :

Das können Sie natürlich jederzeit tun für eine gründliche Anamnese.

Dr. Höllering :

Ich wünsche jedenfalls alles Gute und würde mich um eine freundliche Bewertung für meine nächtliche ausführliche Beratung freuen!

Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 22356
Erfahrung: 20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
Dr. Höllering und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Abend,


ich wollte Ihnen ein paar Neuigkeiten mitteilen bezüglich der vorhergegangenen Frage...und zwar ging es so weiter : unser Arzt war nicht erreichbar und so waren wir beim Berreitschaftsarzt, dieser meinte das hohe Fieber und der Husten seien viral bedingt und da könne man nichts weiter machen. Zwei Tage später habe ich aber der Sache nicht mehr getraut und wir sind ins Kinderkrankenhaus. Dort wurde eine beidseitige, bakterielle Lungenentzündung festgestellt und wir mussten 3 Tage lang im Krankenhaus bleiben, meine Tochter bekam Sauerstoff (Sättigung bei nur 87%), Antibiotika intravenös und musste inhalieren und bekam Krankengymnastik. Zuhause musste sie jetzt noch 8 Tage Antibiotika nehmen, ich habe sie bis nach den Osterferien in der Schule abgemeldet und letzte Woche wurde sie sogar vom Pneumologen abgehört, bei dem ich zufällig einen Termin für mich selbst hatte. Dieser meinte, es wäre noch ein bisschen Schleim da aber die Lunge wäre frei. Nun hustet sie jedoch immer noch...nicht besonders häufig, aber man merkt halt dass noch etwas da sitzt. Ich sage ihr dann solange sie soll husten, bis man hört dass die Atemwege frei sind. Nun sollen wir am Samstag in Urlaub fahren und ich habe dermassen Angst dass dort wieder so ein Infekt auftaucht. Ich werde wohl noch die Tage nochmal mit ihr zum Abhören zum Arzt gehen, oder finden Sie das übertrieben? Ist es normal dass der Husten noch einige Zeit andauert auch wenn die Infektion an sich schon abgeklungen ist? LG

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend,

das ist ein ungewöhnlich schwerer Verlauf gewesen!

Darum finde ich es völlig in Ordnung, wenn Sie sie noch einmal abhorchen lassen, wenngleich ein Husten nach Abklingen eines schweren Infektes auch nochmal 2 bis 3 Wochen dauern kann.

genießen Sie Ihren Urlaub!
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

was mich wundert ist, dass meine Tochter für die Schwere des Infektes sehr fit war...sie hat die ganze Zeit im Krankenhaus in der Notfaufnahme gespielt und ist umhergelaufen trotz dem hohen Fieber. Die Sauerstoffmaske war das highlight, und sie hat sich halb tot gelacht, weil sie einen Kinderfilm hat wo auch irgendeine Comic-Figur mit Sauerstoffmaske umherläuft. Das hat mich eigentlich gewundert, denn als ich mal eine Lungenentzündung hatte (als Erwachsene), war ich bei weitem nicht so schnell wieder fit. Sie ist zwar noch tagsüber zeitweise sehr müde...aber das führe ich auf das Antibiotika zurück, sie hat jetzt 8 Tage lang 3x am Tag 8ml Amoxicillin bekommen und ich habe sie nachts jedesmal zur Verabreichung geweckt, von daher...

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Kinder stecken so etwas meist viel besser weg.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

gibt es denn nichts, was man da vorbeugend geben könnte, so etwas wie Bronchovaxom oder in die Richtung? Unsere Kinderärtzin meinte wie gesagt, das sei nicht nötig, ich hab sie aus dem Krankenhaus angerufen und da meinte sie "so etwas könne schon mal vorkommen" aber da meine Tochter ja ansonsten keine Probleme hätte, würde sie das im Moment nicht einsehen. Aber irgendetwas zur Stärkung müsste es doch in der apotheke zu kaufen geben? Ich hab jetzt furchtbare Angst dass dieser Infekt wiederkommt, und achte schon sehr genau darauf wie und wann sie denn jetzt wieder hustet. Das kann's doch auch nicht sein...

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ich mag Contramutan Saft, der schmeckt auch noch gut. Für Broncho Vaxom sehe ich auch keine Indikation, da sie ja nicht dauernd Bronchitiden hat, sondern nur das Pech, einmal schwerer erkrankt gewesen zu sein.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich werde mir den mal in der Apotheke bestellen...schaden kann es ja nichts. Wer weiss, vielleicht tut der Klimawechsel ja jetzt auch ganz gut...mein Asthma wird auch jedes Jahr besser wenn wir wieder am Zielort sind, ich könnte mir vorstellen dass viele Kinder jetzt hierzulande auch anfälliger sind weil das Wetter einfach nicht besser wird.

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Es ist zur Zeit auch bei uns extrem schlimm!

Ich wünsche das Beste und Ihnen einen schönen, erholsamen Urlaub.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

auf der Homepage von Contramutan steht: bei grippalen Infekten...hilft das denn auch vorbeugend gegen bakterielle Infektionen?

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Nach meiner Erfahrung schon, und Ihre Tochter kämpft ja noch mit Husten. Alternativ können Sie Echinacinprodukte nehmen, die helfen aber nicht im akuten Infekt.
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 22356
Erfahrung: 20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
Dr. Höllering und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Morgen,

Sie waren so freundlich, mich noch einmal gut zu bewerten. Das aber führt dazu, dass noch einmal das von Ihnen angebotene Honorar abgebucht wird. Da Nachfragen aber kostenlos sind, werde ich dafür sorgen, dass dieses nicht geschieht.

Falls Sie aber meine ausgiebige Beratung dennoch etwas honorieren möchten, freue ich mich über einen Bonus.

Herzlichst, Dr. Höllering

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • docexpert1

    docexpert1

    approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin

    Zufriedene Kunden:

    10
    22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DO/docexpert1/2014-1-8_19186_praxispapa.64x64.jpg Avatar von docexpert1

    docexpert1

    approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin

    Zufriedene Kunden:

    10
    22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DA/Dachsberg/2012-9-26_174623_IMAG0126.64x64.jpg Avatar von Bergmann

    Bergmann

    Dr. Med.

    Zufriedene Kunden:

    219
    20jährige Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendmedizin, innere Medizin sowie Homöopathie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/UM/Umadrugada/2012-8-4_1601_Berghemvice.64x64.jpg Avatar von Dr. Berghem

    Dr. Berghem

    Facharzt

    Zufriedene Kunden:

    74
    Chefarzt Rehaklinik, Allergologe, Naturheilverfahren
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    9931
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1138
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RC/rcheufele/2016-7-7_175426_.64x64.jpg Avatar von Dr.Scheufele

    Dr.Scheufele

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    11565
    Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin