So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  Über 20 Jahre Erfahrung durch eigene Praxis und Klinikarbeit.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Meine Tochter (6 Monate alt) hat seit zwei Wochen grünen bis

Kundenfrage

Meine Tochter (6 Monate alt) hat seit zwei Wochen grünen bis dunkelgrünen Stuhl zum Teil sehr stark riechend und flüssig. Nun war bereits mehrfach auch Blut im Stuhl. Vor einer Woche wurde beim Kinderarzt eine Stuhlprobe entnommen und auf sämtliche Erkrankungen (Salmonellen, Noro, ...) überprüft - ohne Ergebnis.
Sie wird noch voll gestillt.
Ich bin inzwischen sehr besorgt, da gerade wieder Blut im Stuhl war und über die Feiertage kein Arzt zu erreichen ist.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

gerade gestillte Kinder haben immer wieder wechselnden Stuhgang der auch mal grün, flüssig und sehr geruchsintensiv sein kann. Das alleine ist kein Grund zur Besorgnis. Auch das kein Befund bei der Stuhlprobe erhoben werden konnte, spricht dafür, das kein bakterieller Infekt zu befürchten ist.Es kommt immer wieder einmal vor, dass ein voll gestilltes Kind Blutspuren im Stuhl hat und nicht immer lässt sich eine Erklärung dafür finden.

 

Die Ursache für Blut im Stuhl kann eine eosinophile Colitis sein, die durch bestimmte Nahrungsmittel, die die Mutter zu sich nimmt über die Muttermilch ausgelöst werden kann. In vielen Fällen kann eine deutliche Besserung oder ein vollständiges Verschwinden der Symptome durch eine Diät der Mutter erreicht werden . Das kann ein wenig in Rätselraten ausarten, bis sie ein Lebensmittel entdecken, was über die Muttermilch die Beschwerden ihres Kindes auslöst. In den meissten Fällen sind es aber Kuhmilch und deren Produkte, die gerne Fissuren im Darm den Babys auslösen. Bitte versuchen sie daher mal , darüber nachzudenken, was sie gestern gegessen haben und dieses Lebensmittel dann zu vermeiden.Die Umstellung auf künstliche Säuglingsnahrung ist auch keine Garantie, dass es dann nicht zu solchen Blutungen kommt, im Gegenteil solche Blutungen werden bei nicht gestillten Kindern häufiger beobachtet.

 

Bitte geben sie dem Kind zur Vermeidung von Elekrolytverlusten durch den Durchfall auch ein wenig Traubenzucker und eine Brise Salz in den Tee. In der Apotheke gibt es aber auch spezielle Lüsungen, die sie Ihrem Kind verabreichen können. Sollte sich der Zustand ihres Kindes drastisch verschlechtern und es zu weiteren Blutungen kommen, dürfen sie über die Feiertage auch die Notfallambulanz einer Klinik in Anspruch nehmen. Sollten noch Frgen bleiben, berate ich sie gerne weiter.

 

 

Ich wünsche Ihnen raschen Erfolg und der Kleinen gute Besserung, sowie einen beschwerdefreien Jahreswechsel.

 

MFG

 

Dr. Garcia

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin