So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 24836
Erfahrung:  20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Abend Meine Tochter, 33 Monate, hatte fünf Tage Fieber ohne ersichtlichen Grund. Am

Kundenfrage

Guten Abend
Meine Tochter, 33 Monate, hatte fünf Tage Fieber ohne ersichtlichen Grund. Am ersten Tag stieg die Temp nicht über 38.5 Grad (Ohrmessung), die folgenden drei Tage stieg die Temp fast 24 h bis 39.5 Grad. Am 5. Tag bekam sie nur abends Fieber bis 38.8 Grad. Mit Paracetamol oder Ibuprofen liess es sich stets senken. Am zweiten Krankheitstag war sie sehr kaputt, mochte nur Büchlein anschauen, da stieg das Fieber bereits nach drei h, die folgenden beiden Tage erst nach 6 h. Ab dem dritten Krankheitstag war sie recht fit. Wir waren zweimal im Kinderspital (da KIA weg). Einmal am zweiten Tag, da fand der Arzt nichts, machte auch noch keine Tests. Zum zweiten mal waren wir am 5. Krankheitstag, als das Fieber nochmal abends stieg. Blutbild ergab erhöhter CRP-Wert 48, Urin war sauber. Der gerötete Hals wurde wiederum als normal taxiert. Kein Schnupfen, nur selten hüsteln. Arzt war besorgt, es fiel das Wort "Autoimmunerkrankung", jetzt bin ich auch besorgt. Danke Karin
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

Es ist bedauerlich, dass dieser Kollege Ihnen sinnlos Angst gemacht hat durch seine unbedachte Bemerkung! Er hat wahrscheinlich wegen des stark erhöhten CRP- Wertes eine Autoimmunerkrankung nicht ausgeschlossen. Aber viel wahrscheinlicher ist doch schlicht eine starke Infektion! In Kliniken sehen Ärzte die schweren Erkrankungen, aber selten Kinder, die einfach nur einen heftigen Infekt haben. Daher kommt diese Idee.
Eine Autoimmunerkrankung geht meist mit Schwellungen von Gelenken einher. Auch entfiebert man damit nicht so schnell. Auch die Tatsache, dass Ihre Tochter keine Erkältungszeichen hat, besorgt mich nicht. Wie viele Infekte gibt es, die uns nur Fieber und Gliederschmerzen verpassen!
Darum seien Sie bitte unbesorgt. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt nach seiner Rückkehr und lassen Sie die Kleine noch einmal ansehen, evtl. den CRP kontrollieren. Es wird gewiss alles in Ordnung sein.
Ca. acht Infekt im Jahr sind bei Kindern dieses Alters übrigens normal.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank fürs erste Beruhigen. Was ich vergessen habe: sie hatte noch geschwollene Lymphknoten am Hals. Aber Gelenke, Augen und Haut waren normal.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lymphknoten schwellen bei jedem Infekt an, bei Kindern deutlich stärker als bei Erwachsenen, weil das Immunsystem noch nicht so ausgereift ist. Eine Autoimmunkrankheit ohne rheumatische Beschwerden wäre ganz ungewöhnlich. Darum brauchen Sie sich wirklich nicht zu sorgen.
Ich wünsche Ihrer kleinen Tochter, dass sie bald wieder ganz gesund ist!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,


gerne habe ich Ihnen Ihre Frage zügig und fachgerecht beantwortet, und Sie haben meine Antworten gelesen. Falls Sie noch eine Nachfrage haben, stellen Sie sie gern. Sonst wäre es nett, wenn Sie nach den Geschäftsbedingungen von Justanswer nun mit einer guten Bewertung dafür sorgen würden, dass das von Ihnen angezahlte Honorar dafür mich auch erreicht.

Herzlichen Dank!