So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 24201
Erfahrung:  20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich muss leider Tavor nehmen (bisher 3 Tabletten, je 1 mg)

Kundenfrage

Ich muss leider Tavor nehmen (bisher 3 Tabletten, je 1 mg) und Stille noch (konnte nicht so kurzfristig abstillen). Welche Potenziellen Nebenwirkungen gibt es für mein Baby? Im Beipackzettel steht, Sedierung und Saugschwäche. Ich möchte aber wissen ob eventuell die Entwicklung des Hirns betroffen werden könnte?
Die Kleine ist total unruhig und will dauernd trinken bzw an die Brust - kann das mit dem Tavor zusammen hängen?
Wie wirkt der Wirkstoff über die Muttermich auf die Kleine ein?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

die Gehirnentwicklung Ihres Babys wird nicht beeinträchtigt, indem das Gehirn "kaputt" geht - zum Glück. Aber weil das Kind dauernd gedämpft wird, kann es natürlich weniger Eindrücke sammeln, als mit wachem Geist. Das schadet seiner Entwicklung schon.

Da Ihre Tochter aber eher unruhig als gedämpft wirkt, kann zwei Gründe haben: Der eine ist schlicht Hunger, weil Tavor auch die (Mund-) Muskulatur schwächt und darum das intensive Saugen erschwert. Hier könnten Sie, da Sie ja sowieso abstillen wollen, mit einer Flasche mit größerem Saugerloch zufüttern.

Der zweite denkbare Grund wäre eine Benzodiazepinabhängigkeit Ihrer Tochter, die wahrscheinlich ist, wenn Sie auch in der Schwangerschaft Tavor genommen haben. Der Entzug bei diesen Babys braucht über sechs Monate. Sie haben ja nicht geschrieben, wie alt Ihre Tochter ist. Ist sie jünger als ein halbes Jahr, mag es sein, dass die Menge Tavor, die sie über die Muttermilch bekommt, nicht ausreicht, um den Entzug auszugleichen. Das müsste dann aber bald besser werden!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wie alt ist denn Ihre Tochter?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,


gerne habe ich Ihnen Ihre Frage zügig und fachgerecht beantwortet, und Sie haben meine Antwort gelesen. Falls Sie noch eine Nachfrage haben, stellen Sie sie gern. Sonst wäre es nett, wenn Sie nach den Geschäftsbedingungen von Justanswer nun mit einer guten Bewertung dafür sorgen würden, dass das von Ihnen angezahlte Honorar dafür mich auch erreicht.

Herzlichen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin