So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Berghem.
Dr. Berghem
Dr. Berghem, Facharzt
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  Chefarzt Rehaklinik, Allergologe, Naturheilverfahren
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Berghem ist jetzt online.

Hallo, unsere Tochter (3,5 Jahre) klagt seit gestern immer

Kundenfrage

Hallo,

unsere Tochter (3,5 Jahre) klagt seit gestern immer mal wieder über Schmerzen der Zunge im hinteren Bereich. Wir haben schonmal mit der Taschenlampe in den Rachenbereich geleuchtet, können aber nichts erkennen, mit viel gutem Willen höchstens eine leicht angeschwollene Oberflächenstruktur seitlich an der hinteren Zunge. Sicher sind wir uns dabei aber nicht. Einen weißen Belag, Bläschen oder ähnliches sehen wir nicht.
Sie hat auch kein Fieber. Was könnte das sein?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Eltern,

vermutlich ist das tatsächlich eine Entzündung im Rachen. Man kann nicht alles von der Zunge hinten im Rachen und erst recht nicht die gesamte Rachenschleimhaut sehen. Ein Kinderarzt kann mit seinen Möglichkeiten noch etwa 20% mehr als Sie sehen, aber eben auch nicht alles.

Wenn die Beschwerden zunehmen, Fieber auftreten oder sie mahct einen kranken Eindruck, sollte sich das ein Kinderarzt oder ein HNO-Arzt ansehen. Sollte es nicht mehr werden, könnten Sie Ihrer Tochter ein wenig heisse Milch mit Honig geben oder Kamillentee. Ich würde zusätzlich den Hals gut einpacken, einen Schal den ganzen Tag, auch nachts - und ihr viel zu trinken geben.


Ich hoffe, das hilft ein wenig weiter und beantwortet Ihre Frage. Sollten Sie noch mehr wissen wollen, zögern Sie bitte nicht, zu schreiben, ich beantworte gerne weitere Fragen. Ich wünsche Ihnen alles Gute, herzliche Grüße
Dr. Stefan Berghem

rechtlicher Hinweis: auf diesem Wege ist es nicht möglich, konkrete
Diagnosen zu stellen oder eine optimale Behandlung zu beginnen. Für genaue
Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt, nur dort ist
eine präzise Einschätzung möglich.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für die Antwort.


Was uns wundert ist sind die Schwankungen bei den Beschwerden. Tagsüber hatte sie so gut wie keine Beschwerden. Vor gut 1,5 Stunden hat sie dann vor dem Einschlafen noch geweint, ist dann aber ohne weitere Probleme eingeschlafen. Gestern war der Ablauf ähnlich.


Viele Grüße


Joachim Flöck

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 5 Jahren.

Abends, wenn wir ein wenig zur Ruhe kommen, ist unser Nervensystem etwas empfänglicher für Schmerzen, da tut alles etwas mehr weh. Zudem lässt dann der Speichelfluss nach, die Schleimhäute werden trockener. Durch Weinen wird dann wieder mehr Speichel gebildet und die benetzten Schleimhäute tun dann weniger weh.

Also wirklich ungewöhnlich ist der Verlauf nicht.

Es sollte allerdings auch allmählich nachlassen. Spätestens wenn die Beschwerden auch morgen abend noch bestehen, würde ich mit ihr zu einem Arzt gehen.

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, würde ich mich über eine positive Bertung freuen, damit ich mein Honorar erhalten kann. Sollten Sie noch Fragen haben, bitte zögern Sie nicht, zu fragen.

Vielen Dank!

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn Sie keine weiteren Fragen mehr haben, ware es freundlich, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, damit ich das Honorar für meinen Bemühungen erhalten kann.

Vielen Dank und alles Gute!