So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 23785
Erfahrung:  20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Mein 11-jähriges Patenkind verhält sich in vielen Situationen

Kundenfrage

Mein 11-jähriges Patenkind verhält sich in vielen Situationen so, dass es mir schon Angst macht und ich glaube, dass hier gehandelt werden muss. Beispiel: Ihre Mutter sagt und , die Katharina war sehr traurig als Sie die Grundschule verlassen musste.... Da schreit Sie das stimmt nicht, immer lügst Du.. Dann kann niemand mehr an sie herankommen und sie stellt sich eine Stunde in den strömenden Regen oder schreit, ich springe bald von Balkon, das habt Ihr dann davon....Hiervon gibt es noch unzählige Beispiel... Musss hier nicht etwas getan werden?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

Zumindest zeigt Ihr Patenkind ein auffälliges Verhalten. Jedes Kind, das von Selbstmord spricht, muss ernst genommen werden, auch dann, wenn es "so dahingesagt" wird. Es kommt auch darauf an, wie das Kind sonst ist: Kommt man an sie heran? Kann man außerhab solcher Extremsituationen mit ihr vernünftig reden? Ist sie in der Schule gut integriert, stimmen die Leistungen? "Ritzt" sie? Haben diese "Zustände" erst vor einigen Wochen oder Monaten angefangen, oder war Katharina schon immer "auffällig"?



Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Katharina ist in der Schule sehr gut integriert, perfekte Schülerin , Ritzen o. ähnliches tut sie nicht, verweigert in manchen Situationen das Essen. Isst sowieso sehr wenig, sagt dann, dann esse ich eben nichts mehr, das habt ihr dann davon.... Als KInd hat sie ihren Kopf immer gegen die Wand gestoßen, bis die Eltern nachgegeben haben.Manchmal wird Sie nachts wach, schreit ihre Eltern mit völlig verzerrtem Blick an, verschwindet usw..., sie hat noch eine kleine Schwester Carlotta 6 Jahre. Die Familie ist sehr ehrgeizig, krank sein, ist eine Schwäche, deshal tut sich meine Freundin sehr schwer, sich rat oder Hilfe in Bezug auf Katharina zu holen. Ich mache mir Sorgen, habe in meiner Familie eine manisch depressive Schwägerin und im Laufe der Jahre schon einge Erfahrungen in den verschiedensten Kliniken gemacht... Katharina ist ein hoch intelligentes Kind, aber innerhalb von Sekunden kann die Stimmung völlig kippen (ohne erscihtlichen Gründen) , Beispiel Sie stolpert, ihre Mutter geht zu ihr und sagt, Schatz hast Du dir wehgetan, dann wird Sie angeschrien, lass mich in Ruhe, schön, hätte ich mir auch ein Bein brechen können, verschwinde Du Vollidiotin. Und Stunden nach so einer Situation ist sie sehr liebebedürftig, kuschelt sich ein undn sucht die Harmonie. Ich schreibe hier jetzt mal, weil ich ein paar Tage dort war und mir wirklich Sorgen mache.
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke!

Es könnte sich um eine Borderline- Störung handeln. Vielleicht mögen Sei hier einmal nachlesen:
http://www.borderline-borderliner.de/angehoerige/angehoerige-bordrline.htm

Dabei ist die ganze Seite, nicht nur dieser Artikel interessant.

Es wäre also tatsächlich sinnvoll, Katharina mal einem Kinderpsychiater vorzustellen, damit er diese Verdachtsdiagnose überprüft. Dabei sehe ich schon die Problematik, dass ihre Mutter das ablehnt. Vielleicht können Sie ihr helfen, indem Sie versprechen, dass es gar nicht darum geht, Katharina Medikamente zu geben (die sind hier wahrscheinlich gar nicht sinnvoll), sondern um zu lernen, wie man besser und geschickter miteinander umgeht.

Sind Sie nicht erfolgreich, geben Sie doch der Mutter nur den Hinweis auf die genannte Seite. Vielleicht mag sie sich da einlesen und dann "ganz im Stillen" zu mehr Verständnis und einem geschickteren Umgang mit ihrer Tochter kommen, der evtl. auch die Einwilligung zu einem Besuch beim Kinderpsychiater nach sich zieht.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich werde es nochmal eingehend studieren und mit meiner Freundin dieses erörtern. Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen noch
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr gerne geschehen!

Danke für ein

Attachments are only available to registered users.

Register Here
und alles Gute.
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

ich habe Ihnen schnell, freundlich und wissenschaftlich fundiert geantwortet, und Sie haben meine Antwort gelesen. Aber nur, wenn Sie mir eine nette Bewertung geben, erhalte ich mein Honorar. Falls Sie noch eine Rückfrage haben, beantworte ich sie gern! Falls nicht, freue ich mich über ein nettes

Attachments are only available to registered users.

Register Here


Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin