So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 20184
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Mein Sohn (fast 2 Jahre) hat sich am vergangenen Samstag eine

Kundenfrage

Mein Sohn (fast 2 Jahre) hat sich am vergangenen Samstag eine Bierbank auf den Zeh geworfen, was zur Folge hatte, dass der Zehnagel des großen linken Zehs komplett abging. am Dienstag sah der Zeh sehr eigenartig aus (obere Kuppe war rot) daher konsultierte ich unsere Kinderärztin, diese schickte mich jedoch gleich zum Chirurgen im Nebenhaus. Der Chirurg machte nix, verschrieb mir jedoch Wundpflaster mit Betaisodona Salbe und vorsichtshalber ein Antibiotikum falls in den nächsten 1-2 Tagen die Rötung nicht verschwunden ist. Der Zeh hat sich seit Dienstag erheblich verbessert,daher haben wir meinem Sohn das Antibiotika nicht gegeben. Jedoch bekam mein Sohn heute Nachmittag Fieber (38,5). Wie sollen wir ab besten vorgehen im Hinblick auf die Verletzung am Zeh usw. Ich habe bereits in der Familie (Vater und Schwester) zweimal miterlebt, dass eine kleine Verletzung zu einer ziemlich krassen Sache (fast Amputation usw) ausarten kann. Aus diesem Grund, habe ich jetzt bei meinem Sohn große Sorge, etwas falsch zu machen. Mfg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau W., Fieber in dieser Höhe ist nicht auf einen normalen Heilungsprozess zurückzuführen, man muss daher in diesem Fall doch von einer infektiösen Ursache ausgehen. Die antibiotische Behandlung ist daher die absolut richtige und notwendige Reaktion, bitte führen Sie diese deshalb unbedingt weiter, damit können Sie nachteilige Folgen recht sicher ausschliessen. Innerhalb von 2 Tagen sollte dann eine deutliche Besserung auftreten und auch nicht mehr mit einer fieberhaften Reaktion zu rechnen sein. Mit freundlichen Grüssen, Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ein paar Fragen hierzu haben wir noch. Haben wir zu lange gewartet mit der Einnahme des Antibiotikums (heute Abend) und soll bei weiterem Ansteigen des Fiebers zusätzlich ein Paracethamol Fiebermittel verabreicht werden? Wenn ja, ab welcher Fieberhöhe?

 

Ist es besser ein Krankenhaus aufzusuchen?

 

mfg

 

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau W., die antibiotische Behandlung sollte durchaus auch jetzt noch sehr schnellen Erfolg zeigen. Von einer weiteren Zunahme des Fiebers gehe ich deshalb nicht aus, falls es dennoch nicht sinkt, bzw. auf 39 Grad ansteigt, wäre Paracetamol, z.B. in Form eines ben-u-ron Zäpfchens, angebracht. Bitte zudem auf eine grosse Trinkmenge achten, um den Flüssigkeitsverlust durch das Fieber auszugleichen. Nur bei zunehmenden Beschwerden wäre eine zeitnahe Kontrolluntersuchung angezeigt, davon gehe ich hier aber nicht aus. Gute Besserung für den Kleinen. MfG, Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
ehr geehrte/r Patient/in,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin