So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an NetDoktor.
NetDoktor
NetDoktor, Facharzt
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 128
Erfahrung:  Allgemeinmedizin Reisemedizin Verkehrsmedizin Suchtmedizin
60708863
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
NetDoktor ist jetzt online.

hallo, die tochter meiner freundin schläft nicht mehr durch.

Kundenfrage

hallo, die tochter meiner freundin schläft nicht mehr durch. wir sind erst vor 3 monaten umgezogen, wir haben uns gut eingelebt, dachte ich. nach 3 der 4 tagen begann sie nachts zu weinen, sie hörte nicht auf, bis ihre mutter carina mit ihr im bett schlief. ich dachte mir nichts dabei. dies wiederholte sich dann häufiger, immer und immer wieder passiert dies. gestern bin ich erst um 24h ins bett. dann um halb 4 weinte sie wieder. ich denke sie hat angst. was können wir dagegen machen. wir reden immer mit ihr. es hat bisher nichts geholfen. wenn das so weitergeht sehe ich unsere beziehung in gefahr.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  NetDoktor hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,
hier kommen sicherlich zwei Dinge zusammen: zum einen eine neuen Umgebung (auch nach drei Monaten ist sie für das Kind sicherlich immer noch neu), zum zweiten aber Ihre Beziehung zur Mutter, die ja aus Sicht des Kindes früher nur ihr ganz allein "gehörte".
Aus beidem entstehen Ängste, die sich eben vor allem nachts zeigen, wenn das Kind alleine ist.
Ich meine, hier wird nur Geduld helfen. Das Mädchen wird mit Sicherheit nach einiger Zeit wieder alleine schlafen wollen. Sie sollten Ihr nach Möglichkeit keine Vorwürfe machen. Sie sollten anstreben, dass in der Freizeit sowohl die Mutter alleine mit dem Kind, wie auch mal Sie mit dem Kind, wie auch mal alle drei miteinander Zeit verbringen und Aktivitäten entwickeln.
So wird es erkennen, dass dieses neuen Zusammenleben für sie keine Verlust, sondern einen Gewinn bedeutet.

Ich hoffe, Ihnen hiermit erstmal geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüssen

Dr. B. Hoff