So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Hallo cyberdoc, mein Sohn (5) hat schon seit dem Kleinkindalter einen Blähbauch, ausserdem

Kundenfrage

Hallo cyberdoc, mein Sohn (5) hat schon seit dem Kleinkindalter einen Blähbauch, ausserdem auch einen Nabelbruch! Anfangs dachte ich an nichts schlimmes, da kleine Kinder öfter Kugelbäuche haben, auch unser Kinderarzt meinte wir sollen mal abwarten, da der Kleine auch sonst keine Symptome zeigte (Schmerzen od. Stuhlunregelmäßigkeiten), zum Nabelbruch (läßt sich kurzfristig immer wieder reponieren) meinte er, dass sich dieser evtl. im Zuge des Wachstums (Bauchmuskulatur) wieder zurückbildet! Meine Frage ist jetzt: wie lange sollen wir wirklich noch warten, um weitere Abklärungen bzgl. des Blähbauches (er hat in den letzten 6 Monaten vermehrt Bauchschmerzen unmittelbar nach Nahrungsaufnahme), durchzuführen (hab es schon ernährungstechnisch versucht mit: laktosefreien produkten, keine kohlensäurehältigen Getränke - macht keinen Unterschied) und sollen wir den Nabelbruch, so lange er diesen Blähbauch hat überhaupt chir. sanieren?? vielen lieben Dank im voraus*
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen,

 

in ihrem Fall kann sich der Nabelbruch durchaus zurückbilden.

Doch ist gerade durch die Bauchkrämpfe die Gefahr einer Einklemmung von Darmschlingen in diesem Bruch sehr groß. Diese Schlingen können sich dann, wenn der Bruch noch klein ist, nicht mehr zurück in den Bauchraum bewegen und dies kann ein lebensbedrohlicher Zustand sein.

Eine Operation halte ich für notwendig, wenn Schmerzen bestehen, dann sollte auch rasch gehandelt werden.

 

Bezüglich des Blähbauches kann eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (Laktose?? Gluten??) bestehen.

 

Versuchen sie auf blähende Nahrungsmittel (Erbsen, Bohnen, Zwiebeln, Kohl ...) verzichten und bei der Nahrungsaufnahme keine Hektik, das Essen gut kauen und reichlich dazu trinken.

 

Wärme auf dem Bauch kann die Blähungen bzw. die dadurch entstehenden Beschwerden lindern.

 

Pfefferminztee beruhigt den Magen-Darmtrakt.

 

Körperliche Aktivität fördert die Darmbewegung und somit wird die Nahrung schneller durch den Darm bewegt, was die Blähungen reduziert.

 

Den Stuhl kann man ebenfalls auf Pilze bzw. pathogene Keime untersuchen, die man dann gezielt behandeln kann.

 

Alles Gute