So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20jährige Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendmedizin, innere Medizin sowie Homöopathie
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Hallo Mein Sohn ist jetzt 4 Monate, beisst extrem auf seine

Kundenfrage

Hallo Mein Sohn ist jetzt 4 Monate, beisst extrem auf seine Finger, hat rote Wangen, sabbert viel und Fiebert dazu..Er scheint auch sehr benommen zu sein Bauchschmerzen hat er auch und nen wunden Po... Zahnfleisch ist geschwollen ..... zu dem hat er auch noch nen starken Husten und einen Schnupfen. Er ist sehr viel am schreien und nichts scheint wirklich zu helfen... ist er wirklich schon am Zahnen????? Ich habe die letzten 36 std nicht mehr wirklich geschlafen und bin mit meinem Latein am Ende.. war schon letzte Nacht 2 mal im Krankenhaus doch die sagten soweit alles ok... aber ob er zahnt da wurd garnet nach geschaut.... Über Hilfe wäre ich sehr dankbar
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

zunächst ist es schon sehr wahrscheinlich, daß die Beschwerden mit dem beginnenden Zahnen zusammen hängen. Da sich während des Zahnens die Zusammensetzung der Körpersekrete im Mund und auch im Verdauungstrakt ändert, werden die Stühle oft schärfer und weicher, was dann wiederum die Windeldermatitis, den wunden Po, verursacht.

 

Gleichzeitig sind die Babys anfälliger für Infekte der oberen Luftwege, häufig bekommen sie Husten dazu, manchmal gar eine Bronchitis.

 

Das Fieber Ihres Kleinen deutet auf eine Infektion hin, weshalb Ihre wiederholten Vorstellungen beim Kinderarzt bzw in der Klinik sehr wichtig únd richtig waren.

 

Da bisher der Gesamtzustand noch gut zu sein scheint, wäre folgendes Vorgehen ratsam:

 

Fieberzäpfchen bei Temperaturen über 38°C geben

 

viel zu trinken anbieten

 

Bei weiter bestehendem Fieber (morgen), erneutem Zittern und/oder Luftnot und/oder blauen Lippen sofortige Wiedervorstellung in der Kinderklinik oder bei Ihrem Kinderarzt

 

Grundsätzlich hat sich eine homöopathische Begleittherapie bestens bewährt, und zwar

 

Calcium carbonicum D 30 zusammen mit Chamomilla D 30 von beiden Mitteln jeweils 5 Kügelchen auf einem Teelöffel in Wasser zerdrückt 2 x täglich für etwa 10 Tage !!

 

Die Homöopathika bekommen Sie rezeptfrei in der Apotheke und wirken sehr zuverlässig gegen alle Zahnungsbeschwerden !!

 

Wenn Sie Sab simplex geben, bitte beachten, dass die Wirkung erst nach 2.-3 Tagen regelmäßiger Gabe erfolgen kann, da sich das Mittel im Darm erst verteilen muss, es ist also keine schnelle Wirkung zu erwarten. Gegen Blähungen hilft es bei regelmäßiger Gabe recht zuverlässig.

 

Um die Atemarbeit zu erleichtern, bitte in Bettnähe ein feuchtes Handtuch aufhängen,

um so die Atemluft anzufeuchten.

 

Baldige Besserung und freundlichen Gruß!