So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20jährige Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendmedizin, innere Medizin sowie Homöopathie
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

guten Abend, meine Tochter (8,75) hat seit einigen Monaten

Kundenfrage

guten Abend,
meine Tochter (8,75) hat seit einigen Monaten Aufstoßen (teilweise absichtlich verstärkt) und Bauchschmerzen nach dem Essen. Das sagt sie allerdings nicht, sondern isst noch weniger als sie ohnehin schon isst. Hat schon immer schlecht gegessen, kein Gemüse Obst, hauptsächlich Kakao und knusprige Kohlehydrate (Chips, Pommes, Toastbrot, Pizza(rand).
Bisher hat sie auf der 3% Perzentile gelegen. War aber immer fröhlich und zufrieden.
Jetzt aber aber fühlt sie sich sichtlich unwohl und hat Angst, eben auch vor einem Arzt.
Ich weiß ich werde nicht drumherum kommen, sie dazu zu bewegen.
Ein Tipp wäre aber dennoch sehr schön.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

Ihren Schilderungen nach ist Ihre Tochter einer ausgewogenen Ernährung nicht zugänglich, sie mag die meisten Dinge nicht.

 

Sie geben ihr Gewicht (wo liegt ihre Körpergröße?) auf der 3. Perzentile an, d.h. sie ist ein sehr zartes Kind.

 

Wie Sie schon richtig andeuten, ist bei der Kleinen eine umfassende Diagnostik baldmöglichst dringend erforderlich. Zunächst muß hier eine Grunderkrankung ausgeschlossen werden, danach evtl sogar mit psychotherapeutischer Begleitung (Kurmaßnahmen eignen sich hier z.B. auch gut) ihr Eßverhalten verbessert werden.

 

Akut sind die Bauchschmerzen dringlich anzugehen, da das Mädchen offensichtlich schmerzbedingt viel zu wenig Nahrung zu sich nimmt.

 

Möglicherweise verträgt sie bezüglich des Darmes gewisse Nahrungsbestandteile nicht, möglicherweise leidet sie (zusätzlich?)an einer Entzündung der Magenschleimhaut. Aufstoßen paßt z.B. auch zu einer Helicobacter - Infektion.

 

Je nach Ursache kann man sie gezielt behandeln und ihr die Beschwerden nehmen.

 

Verdachtsdiagnosen von hier aus würden Ihnen nur unnötige Sorgen bereiten und wären zu wenig begründet.

 

Da Sie Ihre Tochter ansonsten als fröhlich und zufrieden schildern ( ist sie motorisch gesund, bewegt sie sich normal viel?), wäre ich zuversichtlich, sie mit ärztlicher Hilfe vor Ort auch wieder gesund zu bekommen.

 

Derzeit ist sie untergewichtig, qualitativ und quantitativ fehlernährt und bedarf dringend ärztlicher Hilfe vor Ort. Vielleicht findet sie zu einer Ärztin mehr Vertrauen und hat weniger Angst, dorthin zu gehen?

 

Erklären Sie ihr, daß ein Arzt oder eine Ärztin nicht gegen sondern für sie handeln und daß es nur zusammen möglich ist, ihre Beschwerden zu beseitigen.

 

Vielleicht können Sie auch irgendeine Belohnung in Aussicht stellen.

 

Evtl. lassen Sie sich auch eine Überweisung zu einem Gastroenterologen für Kinder geben und führen dort erst einmal ein eingehendes Gespräch bevor zu einem neuen Termin Diagnostik startet. Man kann auch zunnächst einen Ultraschall planen, der tut ja nicht weh und liefert wichtige Infos zu den Bauchorganen.

 

Diagnostik muß nicht gleich mit einer Blutabnahme beginnen...

 

Ich hoffe, Sie können Ihre Tochter von der Notwendigkeit eines Arztbesuches überzeugen. Bitte stellen Sie die Kleine noch in dieser Woche Ihrem Kinderarzt vor.

 

Akut dürfen Sie der Kleinen homöopathisch Nux vomica D 30 , nach Bedarf bis zu 3xtägl je 8 Kügelchen geben.

 

Dies ersetzt aber nicht den nötigen Arztbesuch...!!

 

Alles Gute und freundlichen Gruß.

Bergmann und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Bergmann,

danke XXXXX XXXXX ausführliche Antwort. Nur zu ihrer Info, ja sie bewegt sich sehr viel, fährt Einrad, schwimmt, macht Artistik. Also alles OK.
Größe 128cm 21kg.

Kinderärztin hat sie ja schon. Aber Tipp mit der Überweisung an einen Gastroenterologen bevor ich mit ihr selbst hingehe könnte vielleicht was bringen. Ultraschall dürfte dann schon eher möglich sein.Blutabnahme war schon mal mit riesigem Theater...

Na ja, danke erstmal

und mit freundlichen Grüßen.

Robert Koehler
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

...die Suche nach einem Helicobacter pylori als Erreger einer (chronischen) Gastritis funktioniert übrigens sehr zuverlässig aus einer Stuhlprobe...das geht evtl ja auch, wenn Sie zuhause ein Stuhlröhrchen füllen (bohnengroße Probe)...

 

alles Gute...