So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Duncan Klein.
Dr. Duncan Klein
Dr. Duncan Klein, Facharzt für Kinderheilkunde
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 155
Erfahrung:  Tätigkeit im Bereich der Pädiatrie, Adoleszentenmedizin, Neonatologie, Kinderorthopädie
33633539
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Duncan Klein ist jetzt online.

Guten Abend,ich habe einige ungekl rte Fragen und vielleicht

Kundenfrage

Guten Abend, ich habe einige ungeklärte Fragen und vielleicht können Sie mir helfen. Mein Sohn, 7,5 Jahre alt kennt nur 2 Geschwindigkeiten: schnell u. sehr schnell. In der Schule (2. Ganztagsklasse mit Unterricht bis 15 Uhr) ist er schnell fertig und meiner Meinung unterfordert da er sich dann schnell langeweilt bis seine Kollegen nachziehen.Die Hausaufgaben sind schnell aber richtig erledigt. Durch sein Verhalten verlangt er die 100%-tige Aufmerksamkeit der Lehrer unsere, seiner Eltern und allgemein anderer Leute die Ihn umgeben. Er ist ausgelastet, macht Sport 3x in der Woche, Schlagzeug und Englisch_Unterricht und trotzdem ist noch ausreichend Energie da um weitere Aktivitäten durchzuführen. Wenn man ihn aber fordert 2 SAchen zu erledigen, vergisst er die erste Aufgabe oder hört nur mit einem Ohr zu was von ihm verlangt wird. 2 bis unendlich Mal muss man ihm sagen bis er eine Afgabe erledigen soll (z.B. Zähne putzen - Tätigkeit die er als unwichtig hält), ständigs Zappeln, unruhig sitzen ist alltäglich. Wenn ihn aber etwas interessiert, z.B. Fussball, bewegt er sich keinen Millimeter. Und noch was, ergeht ungern auf Toilette, das Spielen ist ihm wichtiger - somit geht er in letzter Sekunde und Abend vor dem Schlafen, macht er nicht alles und wir kämpfen noch mit Pampers. Der Ki_Arzt hat ihm Medikamente verschriebn aber die Nebenwirkungen haben uns dazu geführt diese abzusetzen.Ist er zu begabt und langweilt sich, könnte eine Konzentrationsstörung schuld an seinem halböhrigen Zuhören sein? Welchen Weg könnte ich einschlagen um eine gewisse "Ruhe" und "Aufmerksamkeit" für Andere zu erhöhen? Vielen Dank, ci

 

Ergänzung / 19.09.2011

Ich habe vergessen gestern mitzuteilen dass mein Sohn, weder links noch rechtshänder ist; z.B. das Schreiben, Malen, Fussball spielen erledigt er mit der rechten Hand bzw. Fuß. Beim Trettroller fahren ist das linke Bein das Schwungbein, beim Tennis hält er den Schläger in der linXXXXX XXXXXd, den Drehstopfen einer Wasserflasche öffnet er mit links, den Ball wirft er mit links und das ist etwas kompliziert beim Tennisspielen.Die Gabel hält er rechts aber wenn er etwas mit dem Messer schneiden möchte bleibt die Gabel rechts und das Messer hält er in der linXXXXX XXXXXd.Bei der Aufforderung die Plätze der 2 Besteckstücke zu tauschen kommt die Antwort:"ich kann nicht mit rechts schneiden.Links habe ich mehr Kraft". Ist sein Gehirn mehr linkslastik und durch das Schreiben mit der rechten Hand (hat er sich selber ausgesucht)

sind seine Verbindungen im Gehirn überfordert? Hängt das vielleicht auch mit seiner unruhiger Art zusammen? Beeinflusst dieses Kreuzdenken seine ganze Entwicklung?

Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und vielen Dank für Ihre Frage!
Mich würde interessieren, welches Medikament genau probiert wurde, und welche Tests bzw. Abklärungen der Kinderarzt bisher vorgenommen hat.
Ihre Schilderung erinnert mich sehr an eine Hyperaktivitätsstörung, ein sog. ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom), diese muss aber genau mit standartisierten Tests (die z.B. auch spezialisierte Kinder- und Jugendpsychologen durchfürhen) bestätigt werden. Das nächtliche Einnässen bzw. die Toilettenprobleme könnten damit zusammenhängen. Sehr oft sieht man auch intelligente bis überbegabte Kinder mit ADHS, auch dies würde zu ihrer Schilderung passen.
Die Beidhändigkeit ist meines Wissens nach aber kein Risiko bzw. es besteht dort kein Hinweis auf einen Zusammenhang.
Ich kann ihren Wunsch nach weiterer Abklärung gut nachvollziehen und rate ihnen, einen Spezialisten für Neuropädiatrische Entwicklung bzw. ADHS-Abkärung aufzusuchen und ihren Sohn einmal testen zu lassen.
Ich hoffe, dies hilft Ihnen weiter, alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend Herr Dr. Klein,
bei einer Ultraschaluntersuchung hat der Arzt festgestellt dass ein Kot-Kloß den Darm verengt und auf die Blase druckt, demzufolge entleerte sich diese nicht komplett. Er bekam erst Lactulose Sirup.Eine weitere Untersuchung hat gezeigt dass sich dieser sogenannte Kot-Kloß einigermaßen aufgelößt hat aber trotzdem die Blase weiterhin zu 1/3 voll bleibt. Das verschriebene Medikament hieß Oxybutin (5mg) in Kombination mit Lactulose Sirup.
In Richtung ADHS wurden keine Tests durchgeführt, diese werden wir bei unserem Termin in 2 Wochen verlangen. Die durchgefühten Tests waren mehr der körperlichen Entwicklung gewidmet - diese wurden vom Arzt selber durchgeführt. Die geistigen Tests basierten auf die Erkennung und Benenung einiger Objekte auf 2 DIN A4 Blätter-diese allerdings von den Arzthelferinnen.
Sollten die Tests eine ADHS Störung aufweisen, die medikamentös behandelt wird
mit welchen Einschränkungen in seinen jetztigen Aktivitäten müssen wir rechnen?
Kann diese Behandlung seinen "Schwung" dämpfen und ihn in einer depresiven Situation bringen aus welcher weder die ADHS Störung noch sein nächtliches Einnässen profitieren können oder gibt es Alternativen zur hochdosierten Medikation?
Vielen Dank
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 6 Jahren.
Falls ein ADHS diagnostiziert wird, ist die medikamentöse Therapie nur ein Teil, und auch nicht bei jedem Kind geeignet. Es wird mit der kleinstmöglichen Dosis gearbeitet, wobei es verschiedene Darreichungsformen mit ganz unterschiedlichen Wirkprofilen gibt. Der "Schwung" geht nicht verloren, aber Kinder werden merklich fokussierter, können sich besser auf Dinge konzentrieren und ihren eigenen Tagesablauf deutlich besser strukturieren. Im Gegenteil, meist sind die Kinder unter Therapie deutlich ausgeglichener und auch fröhlicher, da sie deutlich weniger Anspannung, Stress und Frustration durch die Alltagsprobleme erfahren. Depressionen nach Einnahme von Methylphenidat (z.B. Ritalin®) sind mir nicht bekannt, ich bin aber auch kein ADHS-Spezialist, dies sollten sie mit dem Fachmann diskutieren. Alternative Therapien sind auf jeden Fall mitzudiskutieren, wie z.B. Schulungen für die Eltern, um Lern- und Erziehungsstrategien zu erarbeiten, die ADHS-Kinder sollten eine begleitende Ergotherapie zugeführt werden, ausserdem gibt es die Möglichkeit, Nahrungsmittelergänzungen zur Verbesserung der Neurotransmitter-Aktivität zu verabreichen (v.a. Omega-3+6Fettsäuren, Eisen, Magnesium), diese sind alleine aber wahrscheinlich nicht ausreichend.
Ob sich das Einnässen beeinflussen lässt, weiss ich nicht, viele Jungen in diesem Alter, natürlich auch ohne ADHS nässen noch ein, dies könnte also ein ganz separates "Problem" sein, dass sich oft in den nächsten 1-2Jahren von selbst oder mit einem adäquaten Blasentraining (Beratung durch den Kinderarzt!) lösen lassen sollte.