So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen & Herren, ich m chte mich gerne auf diesem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen & Herren,

ich möchte mich gerne auf diesem Wege an Sie wenden und hoffe, einen Rat zu erhalten. Alerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich bei Ihnen an der richtigen Adresse bin. Es geht um meinen Sohn Patrick, welcher vor kurzem 6 Jahre alt wurde. Diese Woche am Mittwoch kommt er in die erste Klasse. Der Junge ist sehr schüchtern und es fällt ihm demzufolge auch etwas schwer, sich neuen Situationen anzupassen. Das damit verbundene wesentlich größere Problem sehe ich darin, dass der Junge immer noch ab und zu in die Hose pinkelt. Insbesondere bei Situationen, wo er fremd ist oder viele Leute in der Nähe sind, oder wenn er mit anderen Kindern spielt, hält er seinen Urin lange an. Häufig geht es dann eben in die Hose. Er traut sich einfach nicht zur Toilette zu gehen. Patrick zappelt dann so lange herum, bis er es nicht mehr halten kann und in die Hose macht. Auch wenn ich ihn frage, ob er mal muss, verneint er. Gehe ich mit ihm zusammen auf die Toilette, sagt er, er müsse nicht. Manchmal klappt es aber doch, wenn ich lange genug auf ihn einrede! Nun habe ich die befürchtung, dass es bei Patrick in der Schule Probleme geben wird. Er nässt etwa 5 mal im Monat ein. In seltenen Fällen kann es auch häufiger vorkommen. Mit meinen Ideen bin ich nun am Ende. Sein Kinderartzt sagte immer nur, dass legt sich mit der Zeit oder er sei einfach nur zu faul, um auf die Toilette zu gehen!?!? Denn Organisch sei er völlig gesund.

Über eine Rückantwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Problem liegt darin, dass er nicht zur Toilette will, weil alles andere wichtiger ist bzw. weil er dafür nie die passende Gelegenheit findet.
Sie sollten daher feste Regeln aufstellen.
So wie er seine Schultasche mitnehmen muss, muss er auch auf die Toilette, bevor er aus dem Haus geht.
Nach dem Mittage3ssen muss er auf die Toilette gehen und sich die Hände waschen, genauso vor dem Schlafen gehen: Toilette, Hände waschen, Zähne putzen. Das gehört sich so, das machen wir alle so, das muss einfach so sein.

In der Schule können Sie keine Regeln aufstellen, weil Sie nicht da sind.
Sie können aber mit der Lehrerin sprechen, die kennt das Problem vermutlich, denn es ist weit verbreitet. Wenn es also in der Schule passiert, kann die Lehrerin mit Ihrem Sohn vereinbaren, dass er in der großen Pause immer als erstes auf die Toilette gehen muss, bevor er in den Hof darf. Sobald sie ihn zwei, drei Mal darauf angesprochen hat, ob er auch dran denkt, wird er sich sicher an diese Regel halten.
Mit solchen festen Zeiten legen Sie auch einen guten Grundstein für später, denn das eigentliche Problem "Ich finde nicht die richtige Gelegenheit" wird sinngemäß bleiben. Wenn Ihr Sohn sich an feste Zeiten gewöhnt hat, wird er diese Gelegenheiten besser finden und selbstverständlicher in seinen Tagesablauf einbauen.
Hilfreich ist übrigens auch, wenn Sie möglichst oft kommunizieren, dass Sie zur Toilette gehen. Also zum Beispiel "Ich komme gleich. Jetzt gehe ich aber erst auf die Toilette und wasche mir die Hände." oder "Bevor wir losfahren / ich ins Bett gehe / ich mit Dir die Hausaufgaben / wir zum schwimmen gehen, gehe ich noch zur Toilette und wasche mir die Hände." Vermeiden Sie dabei Begriffe, die den Gang zur Toilette zu etwas machen, was "schnell", "kurz" oder "zwischendurch" erledigt wird. Zur Toilette gehen darf man in Ruhe und man darf sich dafür Zeit nehmen, das ist in Ordnung, dafür muss man sich nicht entschuldigen. Es ist ok, dafür die Gelegenheit zu finden.

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf