So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Duncan Klein.
Dr. Duncan Klein
Dr. Duncan Klein, Facharzt für Kinderheilkunde
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 155
Erfahrung:  Tätigkeit im Bereich der Pädiatrie, Adoleszentenmedizin, Neonatologie, Kinderorthopädie
33633539
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Duncan Klein ist jetzt online.

Wir haben einen Sohn der im JAnuar 3 Jahre alt geworden ist. Vor

Kundenfrage

Wir haben einen Sohn der im JAnuar 3 Jahre alt geworden ist.
Vor zwei Wochen ist die Windelfee ( Hat er selber so ausgedacht) gekommen und hat die restlichen Windeln für Tagsüber mitgenommen. Für achts haben wir noch Windeln, obwohl diese morgens eigentlich immer trocken sind.
Nun unser Problem: Pipi macht er auf der Toilette, das klappt auch gut. Wir brauchen ihn fast gar nicht mehr daran zu erinnern. Nur das "Große Geschäft" geht fast jeden Tag in die Hose. Leider sagt er vorher gar nicht Bescheid und man merckt es ihm auch nicht wirklich an. Ist es dann zu spät steht er vor einem und sagt mit einem grinsen im gesicht: Irgendwie stinkt es hier!!
Natürlich ist es nicht schön jeden Tag mind. eine "Bescherung" zu beseitigen.
Könenn SIe uns hier weiterhelfen?
Vielen Dank,
Katrin
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und vielen Dank für Ihre Frage!
Das die Stuhlkontrolle in diesem Alter noch nicht so gut klappt, ist nicht ungewöhlich. Ich würde mir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Sorgen machen.
Sie sollten lediglich ausschliessen, das das ungewollte Einstuhlen nicht durch eine chronische Verstopfung oder durch Angst- bzw. Vermeidungsverhalten versursacht wird, z.B. wenn ihr Sohn Angst davor hat, aufs WC zu gehen. Oder das Gegenteil: wiederkehrende Durchfälle als Ursache. Beides kann man bei Verdacht mit dem Kinderarzt besprechen und ggf. abklären lassen.
Ich hoffe, dies hilft Ihnen weiter, alles Gute!
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo! Ich habe gesehen, dass sie sich meine Antwort am 16.08.2011 um 19:24 Uhr angeschaut haben!
Falls die Antwort hilfreich war, bitte ich Sie, fairerweise auf "Akzeptieren" zu klicken, um dem Experten auch zu honorieren. Falls noch Fragen oder Unklarheiten bestehen, stehe ich gerne zur Verfügung!