So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20jährige Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendmedizin, innere Medizin sowie Homöopathie
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin besorgt um meinen 22 Monate alten Enkel.

Kundenfrage

Guten Tag,
ich bin besorgt um meinen 22 Monate alten Enkel. Der Kleine ist ein echter Wonneproppen, wenn er nicht häufig die Luft anhalten würde bis er grün und blau und sogra bewußtlos wird. Dies passiert in der Regel wenn er sich weh tut oder erschrickt. Der Kinderarzt, die Kinderklinik nach allen möglichen Tests sagen, das sei nicht schlimm und das würden viel Kinder tun. Auch soll sich das mit der Zeit von alleine wieder legen. Fast immer lese ich, dass man das Kind anpusten oder mit Wasser bespritzen soll, damit es wieder atmet. Das machen wir auch und er kommt dann auch nach ein paar Sekunden wieder zu sich. Das Kind ist dann hinterher immer fix und fertig und tut mir wahnsinnig leid, er wirkt dann immer so apatisch.
Meine Sorge ist, dass dies evtl. dem Gehirn schadet.
Für Ihre Meinung bedanke XXXXX XXXXX ganz herzlich.
Mit freundlichen Grüßen
Martina Deuschle
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

die von Ihnen beschreibenen Verhaltensweisen Ihres Enkels nennt der Kinderarzt "Affekt-krämpfe".

 

Wenn alle Untersuchungen einschließlich EEG keine Hinweise auf eine Grunderkrankung ergeben haben, kann auch ich Sie aus meiner eigenen Erfahrung nur beruhigen, daß sich dieses Verhalten von alleine wieder legen wird.

 

Mit sind keine Fälle bekannt, in denen derartige Kinder Schaden an Ihrem Gehirn genommen hätten.

 

Meist handelt es sich um ausgesprochen aufgeweckte und für ihr Alter weit entwickelte Kinder, die ihre Sinneseindrücke in diesen Phasen nicht immer koordiniert verarbeiten können.

 

Um größtmögliche Sicherheit bezüglich der Entwicklung zu haben, rate ich in diesen Fällen, einmal im Monat Rücksprache mit dem Kinderarzt zu nehmen und das weitere Vorgehen abzusprechen.

 

Insgesamt machen Sie - wie Sie schildern - im Umgang mit dem Kleinen alles richtig.

 

Bitte nicht zu sehr sorgen,

 

alles Gute und freundlichen Gruß.