So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.

webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Meine 3j hrige Tochter hat seit Freitag mittag immer wieder

Kundenfrage

Meine 3jährige Tochter hat seit Freitag mittag immer wieder bis zu 39,7 °C Fieber,ich gebe Ihr Paracetamol Fiebersaft und viel zu trinken,Essen tut Sie fast gar nichts außer gestern abend dann ein kleines Brötchen. Heut früh halb sechs habe ich Fieber gemessen und es war bei 39,4,gestern abend aber ,als ich sie ins Bett brachte bei 37,1....nun schläft sie seit heut früh halb sieben ungefähr wieder....hat kein Erbrechen oder Durchfall oder Bauchschmerzen/Kopfschmerzen,nichts weiter außer Fieber und Appetitlosigkeit. Nun kenn ich das von meiner 12jährigen tochter so,dass das nach 3-4 Tagen wieder vorbei ist,wenn es sich nur um einen Wachstumsschub handelt oder wenn die Backenzähne kamen. Mir stellt sich nun die Frage,ob ich heut mit ihr in die Notaufnahme sollte oder noch warten kann bis morgen,wie sich das mit dem Fiebersaft angeht bei Ihr???...da Sie sich ja sehr viel ausruht,abends dann eine Phase hat,wo Sie rumläuft und hüpft und spielt,was auch tagsüber geht...wir würfeln,Sie ist konzentriert genug,die Augen auf dem Würfel richtig zu erkennen,wir spielen Karten,Sie tanzt abends dann bissl...alles in Allem ist es nur die Temperatur,die mir Sorgen macht,da Sie ja keine weiteren Begleiterscheinungen hat außer wie oben schon angeführt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag !

Ich habe selber zwei Kinder (5 und 7). Mein "Grosser" hatte vor wenigen Tagen eine sehr ähnliche Symptomatik. Fieber, Müdigkeit ohne weitere Zeichen eines sonst üblichen Infektes. Schon merkwürdig.

Da sich bei ihrem Liebling das Fieber aber senken lässt gehe ich nicht von einer schlimmen Ursache aus. Es wird sich um einen Virusinfekt handeln, der merkwürdig verläuft.
Zur Notaufnahme würde ich nur fahren, wenn anhaltend Fieber über 39 Grad oder unklare Schmerzen auftreten. Besonders achten muss man darauf, dass der Kopf "frei beweglich" ist, d.h. keine Nackensteifigkeit besteht. Sonst Schmerzen beim Wasserlassen oder eben unklare Bauchschmerzen.

Sonst abwarten und Tee trinken lassen. Sicher wäre die Vorstellung morgen beim Kinderarzt sinnvoll, wenn sich keine Besserung ergibt. Bei unserem Jonas war der Spuk dann nach 3 Tagen vorbei so wie er kam.

Gute Besserung !
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was genau heißt in diesem Fall "anhalten" ? es steigt ja immer über 39°C und sinkt ja immer wieder...außer in der nacht bekommt sie ja alle 6h fiebersaft...und sie schläft immernoch,was ich sehr merkwürdig finde,denn gestern hat sie das nicht getan...da sind wir um 6uhr hoch,.um 10 isse in ihr bett zurück allein,um 14uhr wieder hoch...zwischendurch auf der couch entspannt...bei 17uhr rum isse dann nochmal weggenickt....ich will sie aber nicht wachmachen jetzt ,weil die kleinen sich ja im schlaf erholen wunderbar...aber mir is bei der langen schlafphase doch bissl arg mulmig...
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn das Fieber durch Paracetamol absinkt, ist es soweit in Ordnung. Fieber ist ja auch ein natürliches Abwehrsystem gegen den Infekt. Insofern in Ordnung, dass das Fieber da ist. Das sie schläft ist auch in Ordnung. Das ist bei Infekten völlig normal.

Ich würde sie auch ausschlafen lassen, auch wenn man sich da natürlich Sorgen macht. Ich vermute, dass sie morgen mit dem Infekt aber schon durch ist.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nuja,nun wurd sie gegen halb zwei grad wach, das fieber wieder bei 39,44,macht gut 8h nach fiebersafteinnahme...also saft gegeben,kurz gelüftet,trinken lassen,bissl erzählt und nun schläft sie wieder tief und fest......bei meiner großen war das anders,die hat auch die nächte dann nicht ruhig geschlafen...sie jetzt,sie schläft einfach die ganze nacht und morgens weiter und jetzt auch wieder.....wenn nach dem nächsten aufwachen das fieber wieder oder immernoch so hoch ist ? ich mein,wenn sie jetzt wieder 8h schlafen sollte,wäre es wohl normal,weil die wirkung ja abklingt.....wenn sie aber früher aufwacht und das fieber is so hoch ? das macht mich ganz kirre,weil bei ihr alles komplett anders is,ich kann nichts aus den letzten 12 Jahren mit meiner großen auf Sie jetzt anwenden oder als Erfahrung ranziehen,was ich wie zu händeln hab -.-
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie schon geschrieben : Fieber allein ist ein Zeichen der Krankheitsabwehr, die funktioniert. Solange sie ausreichend trinkt ist alles noch im grünen Bereich.

So wie sie es beschreiben wird man eben bei einer Untersuchung sonst keine auffälligen Befunde finden. Weder am Ohr, noch im Urin oder gar der Lunge als häufigste Infektmöglichkeiten einer bakteriellen Infektion.

Gerade dieses merkwürdige Infektbild mit alleinigem Fieber spricht aber eben für den Virus, der offenbar dieses Jahr eine Reihe von Kindern befällt (wir waren in einem Kinderclub im Urlaub, wo Jonas sich diesen Infekt zugezogen hat). Wir hatten genau die gleichen Sorgen.

Im Zweifel gilt aber natürlich : Wenn ihr Liebling nachher wieder aufwacht und sie sich Sorgen machen können sie jederzeit eine Kinderklinik aufsuchen. Ich nehme nur an, dass dort ausser fiebersenkenden Maßnahmen eben auch nichts therapeutisch anderes gemacht wird. Es kann aber zur Sicherheit dienen, wenn sie ein Blutbild bzw. Entzündungsprotein CRP machen lassen und den Urinstatus kontrollieren.

Medizinisch ist das nicht unbedingt erforderlich, könnte aber dazu beitragen, dass sie selber und ihre Tochter dann ruhiger schlafen.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • docexpert1

    docexpert1

    approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin

    Zufriedene Kunden:

    10
    22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DO/docexpert1/2014-1-8_19186_praxispapa.64x64.jpg Avatar von docexpert1

    docexpert1

    approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin

    Zufriedene Kunden:

    10
    22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DA/Dachsberg/2012-9-26_174623_IMAG0126.64x64.jpg Avatar von Bergmann

    Bergmann

    Dr. Med.

    Zufriedene Kunden:

    219
    20jährige Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendmedizin, innere Medizin sowie Homöopathie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/UM/Umadrugada/2012-8-4_1601_Berghemvice.64x64.jpg Avatar von Dr. Berghem

    Dr. Berghem

    Facharzt

    Zufriedene Kunden:

    74
    Chefarzt Rehaklinik, Allergologe, Naturheilverfahren
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    9917
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1138
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RC/rcheufele/2016-7-7_175426_.64x64.jpg Avatar von Dr.Scheufele

    Dr.Scheufele

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    11562
    Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin