So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Guten Abend Mein kleiner Sohn (gerade 5 Monate alt geworden)

Kundenfrage

Guten Abend
Mein kleiner Sohn (gerade 5 Monate alt geworden) sei hypoton.
Zur Zeit kann er folgendes:
- in Bauchlage hält er sein Köpfchen wunderbar (schon seit einigen Wochen, gehen aber in die Physio)
- seit 2 Wochen dreht er sich von Bauchlage in Rückenlage
- er greift normal nach Spielsachen (auch in Bauchlag)
- Hält seinen Schoppen alleine (lassen wir aber immer nur kurz als Spass zu)
- Lacht und Brabbelt ständig
- beobachtet alles immer ganz genau, ist sehr aufmerksam
- Isst seit ca 1nem Monat auch schön seinen Gemüsebrei

Er kann aber noch nicht:
- von Rückenlage auf Bauch drehen (dreht sich nur ständig zur Seite, mehr nicht)
- kann seinen Kopf und Schultern noch nicht aus Rückenlage alleine hochheben (nur wenn er zb in der Wippe in leichter Schräglage liegt.. dann macht er es auch ständig)
- allg. ist er im Vergleich mit 2 anderen gleichaltrigen Babys nicht so "straff", diese können sich aber widerum aus Rückenlage noch nicht drehen
- wenn wir ihn halten, kann er seinen Kopf ja normal halten, aber es "wackelt" noch ein kleinwenig

Nun meine Fragen:
Ist das Ihrer Meinung nach eine "starke" Hypotonie?
Wir gehen 1x in der Woche in die Physio. Ich habe dem Arzt und der Therapeutin jedoch gesagt, ich möchte mal eine Pause machen, denn eigentlich finde ich meinen Sohn "normal". Nur eben nicht ganz so "straff" wie seine Freunde im gleichen alter.
Meine wichtigste Frage ist jedoch: Was passiert später? Kann diese hypotonie "schlimme" folgen haben? Im Schulater zb? Ist der dann zb "behindert"?
Meine Kinderärztin kann MIR irgendwie nicht weiterhelfen... Habe irgendwie keinen Draht zu Ihr... ;(
Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Erneut posten: Ich benötige immer noch Hilfe.

 

Habe bis heute KEINE Antwort erhalten, obwohl ich schon lange bezahlt habe.

Mittlerweile ist mein Sohn 7Monate und 1 Woche alt.

MIttlerweile dreht er sich wunderbar von Bauch-Rücken und Rücken-Bauch.

Jedoch streckt er seine Ärmchen in Bauchlage noch nicht durch, geschweige denn,dass er den PO mal hochzieht und in den Vierfüssler kommt. Er ist meiner Meinung nach weit weg vom Krabbeln. Viel Kraft hat er in den Beinchen (dies merken wir,wenn er mal kurz stehen darf). Ich vergleiche natürlich immernoch mit anderen Babys und stelle weiterhin fest, dass er immernoch nicht gleich straff ist wie gleichaltrige (klar hat er mittlerweile gegenüber dem 5Monat stark an Kraft zugelegt, aber immernoch weniger als seine Freunde). Meine Ärtzin meinte jedoch in der 6 MOnatskontrolle "das Thema hypotonie sei nun langsam gegessen" aber ich solle weiterhin in KG? Kann dieses "nicht so Straff sein" schlimme spätfolgen haben? betr thema krabbeln, laufen,selber hinsetzen? ich weiss von meiner mutter, dass ich erst mit 15 Monaten langsam anfing zu laufen, und vorher habe ich mich keinen mm bewegt. Konnte NIE krabblen oder dergleichen! war dann aber die ganze Kindheit sehr sportlich, hatte auch viel kraft. BITTE geben Sie mir nun eine Meinung ob mein Kind "normal" ist. Er kann seit 1nem Monat wunderbar den "Scherengriff" anwenden, aber eben,mit der allg. Kraft klappt es anscheinend noch nicht so gut (kein eigenes hinsetzen, wenn er sitzt kann er sich nur einige Sek.selber halten, meiner meinung nach vom krabbeln weit entfernt. BITTE UM DRINGENDE ANTWORT!!

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, da sich bislang niemand bei ihnen gemeldet hat, darf ich mich als Allgemeinmedizinerin einschalten. Ich denke, dass ihr Kind völlig normal ist. Die Entwicklungen Verlauf nicht alle gleich. Der eine ist schneller mit dem Krabbeln, der andere schaut lieber nur zu und krabbelt gar nicht, sondern fängt gleich mit dem Laufen an. Wenn ihr Kind zur letzteren Gruppe gehört, dann machen sie sich bitte bitte keine Sorgen. Ihr Kind ist munter, aufgeweckt, zeigt Interesse an der Umwelt, ist neugierig und ernährt sich gut. Wenn er nicht krabbeln will, oder auch nicht den Po heben, dann eben nicht. Um so geschickter stellt er sich vielleicht mit den Händen an, kann später dann viel schneller die Farben auseinander halten, Holzpuzzlesl zusammen stecken oder Tiere benennen als andere Kinder.

Ein Vergleich der Kinder in der Krabbelgruppe oder im Kindergarten ist niemals gut und führt nur dazu, dass sich Mütter finden, deren Kinder "viel besser" sind als die der anderen Mütter, welche dann ein schlechtes Gefühl haben.

Sie machen das schon richtig. Ihr Gefühl sagt ihnen, ihr Kind sei normal und gesund. Dann vertrauen sie ihrem Gefühl und schenken ihrm Kind so viel Liebe, wie sie geben können.

Alles alles Gute und machen sie sich keine Sorgen. Sie waren offensichtlich auch später dran als ande Kinder im Krabbelalter.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann