So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Ärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre privatärztl. Erfahrung in eigener Praxis mit großem Kinderanteil; Schwerpunkt Homöopathie
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

Lieber Kinderarzt -) Wir haben einen kleinen Sohn, 15 Monate,

Kundenfrage

Lieber Kinderarzt:-)
Wir haben einen kleinen Sohn, 15 Monate, sehr aufgeweckt, fröhlich, ein sehr guter Esser und Trinker und wenn nicht gerade die Zähne Ärger bereiten, tagsüber doch ein sehr ausgeglichenes Kind. Aber dann kommen die Nächte! Dass alles so ist, wie es ist und die Natur ihren Weg geht, damit kann ich sehr gut leben. Dennoch...vielleicht gibt es ja doch eine "fachmännische Hilfe" Ihrerseits, woran es vielleicht liegen könne, wieso unser Sohn des Nachts mehrmals "erwacht" (nicht wirklich), und weint, quängelt, etc. Allerdings erst, wenn wir uns Bett gehen. Liegt es nun in seinem Alter doch daran, dass er noch bei uns im Schlafzimmer liegt? Er macht allerdings keine Anstalten, dass er zu uns ins Bett möchte....Vielen Dank XXXXX XXXXX fuer Ihre Meinung :-)
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Woran das liegt kann man nur spekulieren. Es können Träume sein, vielleicht aber auch Bauchweh (oft verbunden mit Zahnung).
Bei Schlafstörungen würde ich es in erster Linie mit Homöopathie versuchen. Es gibt aber kein allgemeines Schlafmittel, sondern die erfolgreiche Mittelwahl orientiert sich an den Modalitäten der Schlafstörung.
Wie ist das Weinen? ängstlich oder eher wimmernd? Erwacht er immer und nur zu Ihrer Zubettgehzeit? oder auch später in der Nacht noch einmal?. Hat er zur Zeit viel Speichelfluss?(Zahnung?), wirft er sich hin und her (besonders unruhig)
Bachmittel sind hier nicht spezifisch genug- die wirken gut bei seelischen Traumen, ausbleibenden Entwicklungsschritten, Eifersucht auf kleinere Geschwister etc..

Vieleicht kann ich Ihnen ein hifreiches Mittel empfehlen, wenn Sie möglichst genau Ihre Beobachtungen schildern. Hierbei wäre auch wichtig zu wissen, ob vorgängig des Auftretens der Schlafprobleme geimpft worden ist oder eine antibiotische Behandlung erfolgte und ggf weshalb.
Erstmal alles Gute und ev. kommen Sie auf mich zurück