So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit Jahren ein Problem mit meiner Tochter

Kundenfrage

Hallo,
ich habe seit Jahren ein Problem mit meiner Tochter 10 Jahre.
Sie isst nur trockene Nudeln mit bisschen Öl, trockenen Reis oder Spätzle, nur vollkorntoast ganz selten bisschen Schinkenwurst, geschweigen denn Fleisch oder Soße.
Es gibt tägl. Diskussionen beim Essen, am liebsten würde sie nur nutella essen und andere Süßigkeiten.
Sie ist aber nicht krank oder untergewichtig.
Aber sie würde niemals was probieren, selbst der Spinat der nicht von der üblichen Marke ist wie immer, wird verschmäht, es wird geheult und gebockt. (Spinat ist die einzige usnahme im Essen, wlecher allerdings nur Kartoffelpürree von ihr selbst im Teller zermatscht, gegessen. Selbst gemachtes Pürree von mir, geht auch nicht)
Was ist das denn???
Wir waren schon bei einer Kinderpsychologin vor ca. 2 Jahren, die hat immer in ihrem Beisein gesagt, das in nutella ja auch Vitamine wären und ein Kaba am Abend auch nicht so schlimm wären. Wie konnte sie uns so in den Rücken fallen. Auch hat sie immer nur mit uns gesprochen und niemals mit unserer Tochter alleine.
Einen Termin bei einem KP zu finden ist auch sehr schwer und langwierig.

Nur mit ignorieren und immer extra Kochen möchte ich mich einfach nicht zufrieden geben.
Hätten sie einen Rat für mich??
Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !
Ich arbeite selber in einer Fachklinik für Essstörungen (wir haben Mädchen so ab ungefähr 12 Jahren) und bin stolzer Papa von 2 Kindern im Alter von 5 und 7 Jahren.

Wie war denn die bisherige frühkindliche Entwicklung ihrer Tochter ? Gab es da Besonderheiten, Ängste, Entwicklungsstörungen oder Auffälligkeiten bei den U-Untersuchungen oder im Kindergarten ?

Zunächst einmal sehe ich zwar ein auffälliges Essverhalten, aber tatsächlich auch keinen Grund zur Sorge. Derzeit scheint es - verständlich genug - für sie eine Belastung zu sein.

Eigentlich geht es aber weder um eine Essstörung , noch um eine kinderpsychiatrische Störung (man könnte zwar eine sog. Störung mit oppositionellem Trotzverhalten annehmen). Vielmehr hat ihre Tochter gemerkt, dass sie über Essen oder Nichtessen sie beeinflussen und unter "Kontrolle" hat. Was auch immer sie damit erreichen will, es geht um eine Thematik, die nicht direkt mit Essen zu tun hat.

Je unaufgeregter sie darauf reagieren könnten, desto weniger wird sie das weitermachen. Ihr eingeengtes Essverhalten ist gar nicht so untypisch für Kinder ihres Alters und gesundheitlich gesehen eher lästig als gefährlich. Aber sie wird wenig Chancen auf "neue Experimente" in Richtung anderer Lebensmittel haben, wenn jegliche Reaktion am Essstisch oder Küche argwöhnisch bzw. mit Sorge beäugt wird.

Was stört sie denn genau daran, dass sich ihre Tochter so merkwürdig ernähren will ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin