So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Mein Enkelsohn wiegt nur noch 8 kilo.Er hatte erbrechen ,war

Kundenfrage

Mein Enkelsohn wiegt nur noch 8 kilo.Er hatte erbrechen ,war auch im Krankenhaus bekam dort auch Infusionen,Elektrolythe ect.Es soll eine ausführliche Untersuchung gemacht werden,in der Neuropädiatrie,aber das kann noch Monate dauern.Nun hat er einen grippalen Infekt und eine Mittelohrentzündung.Er bekommt nun ein Antibiotikum ,Zäpfchen.Er ist aber wieder so gut wie nichts und trinkt auch nicht so viel.Was können wir unternehmen,wir machen uns große Sorgen um den kleinen Mann.Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe.U.M.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend, Sie haben nicht geschrieben, wie alt Ihr Enkel ist, aber nachdem er nur 8 kg wiegt, dürfte er noch recht klein sein. Ihre Sorgen sind völlig berechtigt. Wenn ein Kind, gerade so ein kleines und geschwächtes, nicht genug isst und vor allem trinkt, kann es austrocknen bis hin zu einer lebensgefährlichen Situation. Da der Kleine Antibioiikum und Zäpfchen bekommen hat, gehe ich davon aus, dass der Kinderarzt ihn gesehen hat und keine Notwendigkeit gesehen hat, ihn ins Krankenhaus zu schicken. Das war aber letztlich eine Momentaufnahme bei der Untersuchung. Sie sollten das weitere Vorgehen unbedingt mit dem Kinderarzt absprechen. Beispielsweise können Sie notieren, wieviel Flüssigkeit das Kind zu sich nimmt und der Kinderarzt rechnet Ihnen aus, wieviel es mindestens sein muss, auch unter Berücksichtigung von Fieber (falls welches besteht). Sollten Sie auf sich gestellt sein, sollten Sie das Kind bei fraglicher Unterversorgung mit Flüssigkeit bitte ins Krankenhaus bringen. Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Ratsuchende,

Sie haben meine Antwort gelesen. Wie soll es weiter gehen? Möchten Sie weitere Fragen stellen oder die gegebene Antwort akzeptieren?

MIt freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf