So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docexpert1.
docexpert1
docexpert1, approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 12
Erfahrung:  22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
docexpert1 ist jetzt online.

Mein Sohn hat 40 Grad Fieber ich habe ihn jetzt bei 37 Grad

Kundenfrage

Mein Sohn hat 40 Grad Fieber ich habe ihn jetzt bei 37 Grad in die wanne gelegt und ein Zäpfchen ist das inordnung oder was kann ich noch tuhen ????
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
ich gehe einmal davon aus, dass Sie die Temperatur rektal, also im Po gemessen haben, denn nur diese Werte sind wirklich zuverlässig.
Das Zäpfchen sollte schon einmal helfen, wohingegen die Wanne kein wirklich erfolgversprechendes Mittel gegen Fieber ist. Dafür können Sie aber Wadenwickel versuchen, die Sie folgendermaßen anwenden sollten: Feuchte Innentücher verwenden (Wasser mit ein paar Spritzern Essig), bis zum Knie wickeln, dann darum ein trockenes Tuch. Die gewickelten Unterschenkel nicht mit warmer Bettdecke zudecken, nur Leintuch darüber.
Alle 15-20 min wechseln. Nach 3maligem Wiederholen 30-60min Pause einlegen. Darüber hinaus sollte Ihr Kind Bettruhe einhalten und viel trinken!
Generell gilt jedoch Folgendes: sollte sich das Fieber nach den Maßnahmen nicht senken lassen oder weitere Symptome auftreten (Durchfall, Ausschlag, Luftnot, Fieberkrämpfe) bzw. sich der Allgemeinzustand Ihres Kindes verschlechtern, so suchen Sie bitte unverzüglich (!) einen Arzt auf, der Ihr Kind gründlich untersucht und Ihnen eine weiterführende Therapie empfehlen kann. Alles Gute für Sie und gute Besserung für Ihren Sohn!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin