So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Duncan Klein.
Dr. Duncan Klein
Dr. Duncan Klein, Facharzt für Kinderheilkunde
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 155
Erfahrung:  Tätigkeit im Bereich der Pädiatrie, Adoleszentenmedizin, Neonatologie, Kinderorthopädie
33633539
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Duncan Klein ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit 4 Wochen begonnen, meinem 6 Monate altem

Kundenfrage

Hallo,
ich habe seit 4 Wochen begonnen, meinem 6 Monate altem Sohn Beikost zu füttern (mittags zuerst Gemüse, dann mit Kartoffeln). Abends bekommte er jetzt Brei mit Muttermilch. Ich habe nun eine Frage zur Einführung des Gerteides. Da wir uns fleischrei ernähren, habe ich nun zum Mittagsbrei Hirse (wegen des Eisens) oder Haferflocken zugefügt. Abends gibt es Grieß. Jetzt habe ich gelesen, dass glutenhaltiges Getreide im ertsen Jahr zu meiden ist, wenn das Kind aus einer Allergikerfamile kommt (was bei uns der Fall ist). Ist es jetzt zu spät, nur mit gluenfreiem Getreide zu füttern oder hat es noch einen Effekt? Wie soll ich weiter vorgehen? Vertragen hat er alles gut.
Vielen Dank,XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und vielen Dank für Ihre Frage!
Wie sie richtig erwähnt haben, haben wir Kinderärzte lange Zeit den Eltern propagiert, dass Gluten bei Allergiegefährdeten Kindern (Eltern oder Geschwister Allergiker) das Allergierisiko steigern. Durch viele Studien, unter anderem auch eine grosse deutsche Studie mit fast 10.000 Kindern, die grade im vergangenen Jahr abgeschlossen und jetzt publiziert wurde, hat man aber klar zeigen können, dass durch glutenfreie Ernährung vor dem ersten Lebensjahr das Allergierisiko nicht gesenkt werden kann. Allerdings sollte generell nicht früher als mit dem 5. Monat mit der Beikost begonnen werden, sowie bis zu 4. Monat gestillt oder sogenannte HA-(hypoallergene) Formulamilch gegeben werden.
Sie haben also (unbewusst) alles richtig gemacht und können nach dem neuesten Stand der Forschung ihr Kind weiter mit Breimahlzeiten ernähren. Auf pure Kuhmilch sollten sie aber auf jeden Fall vor dem ersten Lebensjahr ganz verzichten, da diese einerseits die Eisenresorption des Körpers verhindert, und andererseits in Verdacht steht, kleinste Mikroblutungen in der Darmschleimhaut und damit noch zusätzlich einen Eisenverlust zu verursachen. Joghurt oder Formulamilch, oder auch Kuhmilch zum Anrühren der Breimahlzeit sind jedoch ab dem 7./8. Monat erlaubt.
Ich hoffe, dies hilft ihnen weiter, alles Gute!
Experte:  pediatrix hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, Frau Jensen,
eine einmalige oder kurzzeitige Gabe von glutenhaltigem Getreide muss nicht zur Entwicklung einer Allergie führen, allerdings ist es natürlich prinzipiell möglich. Es macht von daher schon noch Sinn, wenn Sie ab jetzt das restliche erste Lebensjahr glutenfrei ernähren.
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo! Ich habe gesehen, dass Sie sich gestern meine Antwort angeschaut haben. Falls diese hilfreich war, vergessen Sie bitte nicht, auf "Akzeptieren" zu klicken, ansonsten werden wir von Just Answer nicht honoriert, vielen Dank fürs "fair play"!

PS: sehr geehrter Herr Kollege, ihre Antwort ist nicht ganz zeitgemäss, bitte beachten Sie die neuesten Empfehlungen der Kinder- und Jugendärzte.
Dr. Duncan Klein, Facharzt für Kinderheilkunde
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 155
Erfahrung: Tätigkeit im Bereich der Pädiatrie, Adoleszentenmedizin, Neonatologie, Kinderorthopädie
Dr. Duncan Klein und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.