So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20jährige Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendmedizin, innere Medizin sowie Homöopathie
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Meine Tochter ist 3 1/4 Jahre alt und hat einen persistierenden

Kundenfrage

Meine Tochter ist 3 1/4 Jahre alt und hat einen persistierenden Kopfgneis(kein Juckreiz, keine zusätzlichen entzündlichen Veränderungen der Haut. Keine Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens Areal umfasst ca 1/3- 1/2 der gesamten behaarten Kofhaut) Bisher habe ich einfach abgewartet, da sich aber nun mit Ablösung der goldgelben, teigigen Schuppen auch immer Haare, samt Wurzel lösen, stellt sich mir die Frage, ob hier nicht doch ein therapeutisches Eingreifen notwendig ist und wenn dann welches, um die Dichtigkeit der Haare nicht zu vermindern.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo und guten Abend,

 

das mechanische Ablösen der Schuppen schädigt fast immer die Haarwurzel und führt zum Verlusst des gesamten Haares, deshalb ist eine lokale Therapie nicht sinnvoll.

 

grundsätzlich hat sich folgendes Vorgehen bewährt:

 

Darmsanierung und Entlastung der körpereigenen Abwehr mittels

 

Nystatin Lederle Tropfen 50,0ml, 3-4 x tägl 1-2 Hübe zwischen den Mahlzeiten bis Flasche leer

 

Nahrungsergänzung mittels

 

Epogam Kapseln 500mg, 1x tägl den Inhalt von 3 Kapseln (anstechen) in Nahrung vermischt geben und zwar über 3 (!!) Monate.

 

Nystatin gibts in der Apotheke, Epogam auch, ist aber nicht ganz billig, evtl online billiger

 

Da der Kopfgneis ein sogenanntes "Minorzeichen" einer neurodermitischen Veranlagung ist, kann man die Gene nicht ändern, mit oben genannten Mitteln aber sehr gute Resultate ( der gesamten Haut) erreichen.

 

Die Haare werden wieder nachwachsen.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß!