So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20jährige Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendmedizin, innere Medizin sowie Homöopathie
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Mein Sohn 1 1/2 hat nach dem schlafen immer zittrige beine

Kundenfrage

Mein Sohn 1 1/2 hat nach dem schlafen immer zittrige beine und kXXXXX XXXXXm stehen bzw. will nicht laufen. er braucht immer ein paar minuten, dann ist alles wieder ok. er sagt auch immer aua und zeigt auf die beine. hab immer gedacht ,dass das evtl. am wachsen liegt, aber heute hat mir die erzieherin aus seine krippe das auch gesagt und das es evtl. was sein könnte mit durchblutungsstöhrungen und ich solle lieber zum arzt gehen. was kann denn dahinter stecken und was würde es bedeuten, wenn es durchblutungsstöhtungen sind.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

 

vielen Dank für Ihre Frage.

 

Zunächst einmal haben Sie mit der Annahme völlig Recht, Ihren Kleinen bald bei Ihrem Kinderarzt vorzustellen.

 

Ihr Kinderarzt wird Ihren Sohn sorgfältig untersuchen in Bezug auf Größe, Gewicht, Wachstum, Herz, Kreislauf, Lunge, Muskeln, Bauchorgane sowie neurologisch.

 

Außerdem sollte er durch eine Blutabnahme Werte wie Elektrolyte (Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium), Creatinkinase (CK) und noch einige weitere Werte für die einzelnen Organe sowie ein großes Blutbild, CRP und ASL bestimmen. Von Bedeutung ist auch der Zuckerwert (am besten nüchtern, also morgens, oder einen Wert, der den Zuckerspiegel über längere Zeit anzeigt, nämlich das HbA1c.

 

Blutdruckmessungen sind mit normalen Geräten des niedergelassenen Arztes in dem Alter Ihres Sohnes viel zu ungenau, helfen also nicht weiter.

 

Mit diesen Werten würde ich Sie dann zu einem Kinderarzt überweisen, der Spezialist für neuromuskuläre Erkrankungen im Kindesalter ist. Hier könnte z.B. auch eine Messung der Muskeltätigkeit ein EMG Elektromyelogramm gemacht werden.

 

Von völlig harmlos und vorübergehend bis zu einer beginnenden Muskelerkrankung kann bei Ihrem Kind alles vorliegen. Diagnosen von meiner Seite hier aus wären also geraten. Am besten Sie machen sich bald zu Ihrem Kinderarzt auf und lassen die Erkrankung klären. Dann bekommen Sie Gewissheit und brauchen sich keine unnötigen Sorgen mehr zu machen.

 

Durchblutungsstörungen sind sehr unwahrscheinlich als Krankheitsursache.

 

Wenn ich Ihnen mit meinen Ratschlägen geholfen habe, honorieren Sie mich bitte mit "akzeptieren". Ich hoffe, Ihre Sorgen erweisen sich schon bald als unbegründet.

 

Freundliche Grüße.