So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Duncan Klein.
Dr. Duncan Klein
Dr. Duncan Klein, Facharzt für Kinderheilkunde
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 155
Erfahrung:  Tätigkeit im Bereich der Pädiatrie, Adoleszentenmedizin, Neonatologie, Kinderorthopädie
33633539
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Duncan Klein ist jetzt online.

hallo ich stehe mit meinem sohn (3,5jahre) zwischen zwei

Kundenfrage

hallo

ich stehe mit meinem sohn (3,5jahre) zwischen zwei stühlen..
folgendes problem..

anfang märz wurde er wegen einer phimose beschnitten und bei der kontrolluntersuchung
meinte der chirurg, dass an seinem hoden aber auch was gemacht werden müsse. der kinderärztin ist vorher aber nie etwas aufgefallen.

er hat wohl einen pendelhoden. wenn er vor mir steht, sind beide hoden im säckchen. nur wenn er lacht, spricht oder ich ihn an den oberschenkeln berühre, rutschen sie nach oben. kommen aber bei ruhe wieder zurück.

habe den op-termin kurzfristig abgesagt, weil ich momentan nicht mehr weiß was richtig ist.

nun habe ich gelesen das ein sogenannter pendelhoden nicht behandlungsbedürftig ist.
ein bekannter ist durch diesen eingriff zeugungsunfähig geworden. ich würde mir ein leben lang vorwürfe machen wenn soetwas passiert. außerdem möchte ich ihm keine op zumuten, die nicht unbedingt sein muss.

ich hoffe sie können mir weiter helfen. raten sie von einer op ab? oder ist sie nötig?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

bei einem Pendelhoden, der immer wieder in den Hodensack zurückgleitet, ist normalerweise keine Therapie notwendig, da sich das Problem mit der Zeit meist von selbst löst. Anders ist es beim sog. Gleithoden, der sich zwar herabschieben lässt, sich aber aufgrund eines zu kurzen Gefässtranges immer wieder zurückzieht.
Bestehen Zweifel, ob ein behandlungsbedürftiger Gleit- oder ein therapiefreier Pendelhoden vorliegen, kann ein sog. „Lageprotokoll“ helfen, bei dem über 4 Wochen zur gleichen Tageszeit der Hodenstand im Schneidersitz kontrolliert wird. Befindet sich dabei in über 50% der Kontrollen der Hoden im Hodensack, ist eine Therapie nicht erforderlich. In jedem Fall würde ich Ihnen raten, vor Durchführung eines Eingriffs eine weitere Meinung, eventuell auch in einer urologischen Ambulanz, einzuholen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: habe diese antwort leider vorher schon im gleichem wortlaut gegoogelt.. bin also nich wirklich schlauer, bzw. nicht bereit geld zu zahlen für eine antwort die ich schon vorher gelesen hab..
antwort war nicht individuell und auch leider nicht von einem kinderarzt.
habe diese antwort leider vorher schon im gleichem wortlaut gegoogelt.. bin also nich wirklich schlauer, bzw. nicht bereit geld zu zahlen für eine antwort die ich schon vorher gelesen hab..
antwort war nicht individuell und auch leider nicht von einem kinderarzt
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

diese Beurteilung des Falles werden Sie sicher an mehreren Stellen im Netz finden, da sie der geltenden Meinung entspricht. Ich gebe aber Ihre Frage gern zur Beantwortung durch andere Kollegen frei.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und vielen Dank für Ihre Frage!
Ich kann Dr. Scheufele nur zustimmen, tatsächlich ist bei einem Knaben mit 3.5Jahren keine akute Gefahr falls es sich um einen Pendelhoden handelt, wie sie ja sehr gut beschreiben können (spontan im Hodensack, nur bei lachen, Interaktion oder Auslösen des sog. Cremasterreflexes "rutscht" der/die Hoden nach oben.
Auch bei dem von Dr. Scheufele vorgeschlagenen "Lageprotokoll" kann ich nur aus ganzem Herzen zustimmen, auch dies wäre absolut sinnvoll, wenn Sie noch Zweifel haben.
Generell würde ich von einer Operation abraten, und die Operationsrisiken vermeiden, wenn es sich tatsächlich um einen Pendelhoden und nicht um einen Gleithoden handelt.
Dies ist die übliche Praxis in der Schweiz und deckt sich mit den mir bekannten Praktiken in allen europäischen Ländern.
Ich hoffe, die Zweitmeinung hilft ihnen weiter...
Dr. Duncan Klein, Facharzt für Kinderheilkunde
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 155
Erfahrung: Tätigkeit im Bereich der Pädiatrie, Adoleszentenmedizin, Neonatologie, Kinderorthopädie
Dr. Duncan Klein und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für die bestätigende Stellungnahme lieber Herr Kollege.

MfG,
Dr. N. Scheufele