So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Guten Abend Mein Kind ist jetzt 4 Jahre und st ndig krank

Kundenfrage

Guten Abend

Mein Kind ist jetzt 4 Jahre und ständig krank seit Geburt an gehen wir fast wöchentlich zum Arzt, die üblichen Kinderkrankheiten (Schalach usw.) sowieso
immer wieder haben wir Pseudo Krupp, Bronchospassmus, , Nesselsucht (Allergie auf Haselnuß,Birke,Schimmelpilze), Staphylokokken, seine Pupillen sind meißt unterschiedlich groß hatte ich als Kind aber auch, bei Insektenstichen rießige Schwellungen, wegen seiner dauerhaften Mittelohrentzündung (wurden die Polypen entfernt u. Paukenrörchen, vor zwei Tagen wieder mal in der Klinik wegen Verdacht auf Meningitis was sich aber als Lymphadenitis rausstellte, soweit ich weiß waren die Laborwerte in ordnung, die Leukos aber auf 12,2 das ist zu hoch oder? Meine Angst, könnte mein Kind irgendeine schlimme Krankheit haben die man übersehen hat, da es ja oft der Bereitschaftdienst ist wird er halt auch nicht immer vom gleichen Arzt behhandelt.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !
Als Arzt - aber auch Papa eines 6 jährigen Jungen mit Allergien bzw. Bronchospasmus - kann ich ihre Sorgen gut verstehen. Grundsätzlich ist es auch wesentlich sinnvoller, sich am Tag zu regelmässigen Kontrollen und Untersuchungen bei der Kinderärztin / dem Kinderarzt einzufinden und nicht (nur) die Bereitschaftsdienste aufzusuchen. Dennoch glaube ich, dass ihre Sorgen unbegründet (wenn auch verständlich sind).

Ihr Sohn hat offenbar eine allergische Neigung (Diathese), die sich in typischer Weise in verschiedenen Bereichen zeigt. Hier hilft das Vermeiden der Auslöser (wir haben beispielsweise bei neu festgestellter Hausstauballergie jetzt einen Bettdeckenüberzug) bzw. eben entsprechende Raumhygiene (leichter gesagt als getan bei unserem Dreckspatz). Es sollte eine Lungenfunktionsdiagnostik wegen dem Bronchospasmus erfolgen, um ein Asthma zu erkennen oder auszuschliessen und weitere Anfälle zu vermeiden. Auch die Schwellungen sind allergisch bedingt.

Die unterschiedlich weiten Pupillen sollte man "im Auge behalten", vermutlich ist es aber wirklich eine Veranlagung. Hier wäre notfalls eine neurologische diagnostische Untesuchung zu überlegen.

Die Leukozyten können (gerade bei Kindern mit Allergien) auch so erhöht sein bzw. es gelten auch andere (höhere) Normwerte bei Kindern.

Da wir auch ständig mit Infekten zu kämpfen haben, kann ich ihre Lage gut verstehen. Aber "ausser" der Allergieneigung besteht bestimmt kein Grund zur Sorge. Hier wäre einfach eine regelmässige Beratung und gute allergologische Behandlung (ggf. dann auch Hyposensibilisierung) wichtig bzw. Maßnahmen um das Immunsystem des Kindes dann nachhaltig zu stärken.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin