So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 20613
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Tochter hat eine Pinealiszyste

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Tochter hat eine Pinealiszyste - festgestellt im September 2009. MRT erfolgte wegen rezidivierender Übelkeit, sonst war das MRT unauffällig.

Nun meine Frage: im Bericht steht "Die Gl. Pinealis zeigt sich mit einer exzentrisch liegenden Zyste links..." Ich habe nun gelesen, dass diese Zysten allerdings meist in der Mitte der Zirbeldrüse liegen sollen. Die Ärzte haben mir aber gesagt, diese sei zu vernachlässigen. Nun mache ich mir ewas Sorgen, ob es ein Problem darstellt, dass die Zyste meiner Tochter eben nicht in der Mitte liegt. Was bedeutet genau "exzentrisch liegend"? Und sehen Sie da ein Problem drin?

Herzlichen Dank

C.

P. S. Meine Tochter ist sieben Jahre alt.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

Pinealiszysten sind gutartige zystische Strukturen, die aus der Zirbeldrüse entstehen. Nur wenn sie eine bestimmte Grösse überschreiten, können sie durch Einengung der Verbindung zwischen 3. und 4. Hirnkammer zu einem Aufstau des Nervenwassers führen. Eine solche Zyste kann Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen oder Gleichgewichtsstörungen hervorrufen. Die Behandlung besteht zunächst nur in regelmässigen (zumindest jährlichen) Kontrollen durch MRT, um eine solche, mögliche Kompression festzustellen. Nur wenn die Zysten eine Liquorzirkulationsstörung verursacht, sollte operiert werden, dazu stehen mikrochirurgische Verfahren zur Verfügung. Die exzentrische Lage bedeutet lediglich eine Abweichung der Position von der Mittellinine, das hat soweit wirklich keine Bedeutung, massgebend ist allein, ob die beschriebene Einengung besteht.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele