So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. R.v.Seckend...
Dr. R.v.Seckendorff
Dr. R.v.Seckendorff, Dr. Med.
Kategorie: Kardiologie
Zufriedene Kunden: 812
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (Schwerpunkte Innere Med./Orthopädie/Psychosomatik/Homöopathie)
75035008
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kardiologie hier ein
Dr. R.v.Seckendorff ist jetzt online.

Guten Tag, seit meinem 17. Lebensjahr leide ich an Bluthochdruck

Kundenfrage

Guten Tag,
seit meinem 17. Lebensjahr leide ich an Bluthochdruck und habe Übergewicht.
Seit diesem Zeitpunkt nehme ich auch Beta Blocker zur regulierung ein. Mein
Blutdruck liegt im Optimalbereich, meist unter 120/80. Bei mir wurde damals eine
Aortenklappeninsuffizienz Grad I festgestellt. Derzeit nehme ich Metoprolol, 23,5 mg
morgens und abends ein. Ich wurde letztes Jahr von Bisoprolol 5 mg auf Metroprolol
umgestellt, als ich mit einem Vorhofflimmern im Krankenhaus lag. Dieses war jedoch
auf einen erniedrigten Kaliumwert zurückzuführen. An diesem Tag war es sehr heiss und ich habe in der Sonne gearbeitet. Mir sind in letzter Zeit Blutdrücke bei mir aufgefallen, z.B. nach dem Einkaufen und dann dem Treppensteigen bis zur Wohnung wollte ich den Belastungsdruck messen, dieser lag bei 132/66. Als ich nach 3 Minuten erneut gemessen habe normal bei 125/77. Desöfteren liegt er auch bei 130/70. Ist der niedrigere Diastolische Wert auf die minimale Aortenklappeninsuffiziens zurückzuführen ? Mein Herz wurde letztes Jahr nach dem Vorhofflimmern durchgecheckt (Ultraschall, EKG), es ist meinem alter entsprechend ohne Auffälligkeiten. Da ich Angstpatient bin, beschäftigt mich mein Blutdruck umso mehr. Unter anderem habe ich gelesen das der Pulsdruck auch wichtig ist, ab wann spricht man von einem krankhaften Pulsdruck, wenn Differenz zwischen Systole und Diastole dauerhaft über 65 sind oder auch schon wenn es ab und an mal vorkommt.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Kardiologie
Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag, es gibt wie Sie sicher gelesen haben keine direkten Normwerte für den Pulsdruck. Dauerhaft über 65 sollte er nicht sein, dass kann ein Hinweis auf mangelnde Elastizität der Blutgefässe sein. Wenn es aber nur ab und zu vorkommt uns Sie sonst gut eingestellt sind, besteht aber meist kein Grund zur Beunruhigung. Freundliche Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kardiologie