So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jason2016.
Jason2016
Jason2016, Steuerberater
Kategorie: Kapitalertragsteuer
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Studium und erfolgreiche Absolvierung des Fachanwaltslehrganges für Steuerrecht.
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kapitalertragsteuer hier ein
Jason2016 ist jetzt online.

Letztes Jahr hat die Commerzbank AG das Grundkapital durch

Kundenfrage

Letztes Jahr hat die Commerzbank AG das Grundkapital durch Ausgabe von neuen Aktien erhöht. Da ich keine neuen Aktien wollte, habe ich für die Bezugsrechte einen Erlös erhalten. Letztes Jahr hatte ich echte Verluste aus dem Kapitalvermögen realisiert mit den Commerzbankaktien. Die Banken stellten mir für den Erlös der Bezugsrechte eine Bescheinigung als steuerlichen Ertrag aus. Bin der Ansicht, daß dies kein Ertrag, wie eine Dividende ist.
Bei der Einkommensteuer-Erklärung 2011 wollte ich den Erlös aus den Bezugsrechten mit den Verlusten verrechnen lassen. Hier macht das Finanzamt nicht mit. Was kann ich unternehmen, daß man die Erträge aus dem Verkauf der Bezugsrechte mit den Verlusten aus Kapitalvermögen aufrechnen kann?
Ihrer Antwort sehe ich entgegen.
MfG. Sp.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Kapitalertragsteuer
Experte:  Jason2016 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die Erteilung eines Bezugsrechten im Zuge einer Kapitalerhöhung ist keine abgeltungsteuerpflichtige Einnahme. Erst der Verkauf der Bezugsrechte unterliegt der Abgeltungssteuer und sind zu versteuern.

Der Gewinn aus der Veräußerung eines Bezugsrechts ist ein Veräußerungserlös, so dass der auf den Gewinn Abgeltungssteuer zu zahlen ist.

Da es sich bei den realisierten Verlusten aus den Aktien um ein gleiches Geschäft handelt, sind entsprechende Verluste mit den Erlös aus dem Bezugsrechtsverkauf gegenzu rechnen. Daher sollten Sie gegen den Einkommenssteuerbescheid fristgerecht Einspruch einlegen und eine Verrechnung der Verlust mit den Gewinnen einfordern.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schröter,


danke für Ihre Antwort. So sehe ich es auch. Allerdings haben die Banken eine Steuerbescheinigung ausgestellt, daß es sich um Kapitalertäge im Sinne des § 20 Abs. 2 EStG sind


Zeile 8 Anlage KAP


Richtig wäre, Gewinn aus Aktienveräußerungen im Sinne des § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. EstG


Zeile 9 Anlage KAP


Kann ich die Banken auffordern, mir eine Bescheinigung auszustellen nach § 20 Abs. 2 Satz 1 EStG.? Bei diesem Vorgang handelte es um Verluste aus Commerzbank Aktien und Bezugsrechtsverkäufe. Ihrer Antwort sehe ich entgegen.


MfG.


Sp.

Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

In der Tat muss eine entsprechende Änderung der Bescheinigung erfolgen oder eine Verrechnung in dem bestehenden Verlkustverrechnungstopf erfolgen.

Hierzu hat das Bundesministerium der Finanzen in einem BMF Rundschreiben vom 09.10.2012 eine Verlustverrechnung von Aktien mit Bezugsrechten geregelt.

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Abgeltungsteuer/2012-10-09-einzelfragen-abgeltungsteuer.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

Jason2016 und weitere Experten für Kapitalertragsteuer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Schröter,


habe Ihren Rat befolgt und den beiden Banken die betreffende Steuerbescheinigungen 2011 mit Ihrem Hinweis: Hierzu hat das Bundesministerium der Finanzen in einem BMF - Rundschreiben vom 09.10.2012 eine Verlustbescheinigung von Aktien mit Bezugsrechten geregelt, zugesandt. Die erste Bank hat mir heute schriftlch geantwortet: Leider können wir Ihrem Wunsch aus dem Schreiben vom 05.11.2012 nicht entsprechen und individuell berichtigte Steuerbescheinigungen erstellen. Das System der Erstellung unserer Steuerbescheinigungen ist geprüft und rechtssicher. Abei erhalten Sie die zur Prüfung überlassenen Original-Steuerbescheiniungen zu unserer Entlastung, wie bereits am 06.11.2012 telefonisch besprochen.


Freundliche Grüße ....


Am 06.11.2012 kam ein Anruf, dass die Steuerbescheinigungen in Ordnung wären. Ich bat die Sachbearbeiterin mir dies schriftlich mitzuteilen. Mit dem Finanzamt habe ich ebenfalls am 02.11.12 telefoniert, da ich gem. § 364b AO bis spätestens 28.11.2012 die berichtigten Bescheinigungen vorlegen muss.


Meine Frage wäre: Wie komme ich an eine berichtigte Steuerbescheinigung bei der Bank, wenn diese ablehnt. Es geht um den Betrag in Zeile 9 Anlage der KAP? Nach Aussage des Finanzamts, findet eine Berücksichtigung nur statt, wenn dort ein Betrag vorhanden ist.


Ihrer Antwort sehe ich entgegen.


MfG.


Spießhofer - Mail: [email protected]

Experte:  Jason2016 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

In diesem Fall können Sie eine entsprechende Bescheinigung nur einklagen. Wichtig ist, dass Sie für den Zeitraum der Klage auf entsprechende Auskunft den Steuerbescheid offen halten, wenn dieser nach dem 28.11.2012 erlassen wird. Dies muss dann durch einen fristgerechten Einspruch erfolgen.

Leider kann ich Ihnen keine anderen Alternative nennen, als eine Klage gegen die Bank auf entsprechende Bescheinigung.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Sehr geehrter Herr Schröter,


danke für Ihre sofortige Beantwortung. Was kostet die Klage gegen die Bank? Hier geht es um die Sparkasse.


Ihrer Antwort sehe ich entgegen.


MfG. Spießhofer

Experte:  Jason2016 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Wie hoch ist der Wert der Bezugsrechte und die steuerliche Auswirkung.

Viele Grüße