So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SchiesslClaudia.
SchiesslClaudia
SchiesslClaudia, Rechtsanwalt
Kategorie: Jugendrecht
Zufriedene Kunden: 17375
Erfahrung:  Mehr als 19Jahre Anwaltstätigkeit
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Jugendrecht hier ein
SchiesslClaudia ist jetzt online.

Hallo, mein 15jähriger Sohn war mit seinem Kumpel im Supermarkt.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein 15jähriger Sohn war mit seinem Kumpel im Supermarkt. Der packte 2 Schnapsflaschen in seinen Rucksack ohne zu bezahlen. An der Kasse wurden sie vom Hausdetektiv aufgehalten. Der Detektiv behauptet nun, mein Sohn wäre Schmiere gestanden. Mein Sohn sagte aber, er wäre 2 Regale weiter gewesen und hätte nichts gewußt davon, hatte auch keine Rucksack dabei. Beide mußten dann 50 Euro Fangprämie bezahlen und es wurde von der Polizei ein Protokoll aufgenommen in dem steht, was der Detektiv angeblich beobachtet hat. Jetzt war eine richterliche Ermahnung in der der Kumpel alles zugegeben hat und auch gesagt hat, dass er es allein gemacht hat. Er muß nun 32 Sozialstunden ableisten. Mein Sohn hat vor dem Richter gesagt, wie's war und dass er nicht einsieht warum er Sozialstunden machen soll, wenn er nichts gemacht hat.Jetzt kam ein Brief vom Jugendamt, dass er auch 32 Stunden ableisten muß. Ich hab nun mit dem Richter telefoniert und er meinte, wenn er das nicht macht, dann kommt es zur Anklage und dann wird der Detektiv dazugeladen und je nachdem das Verfahren eingestellt oder auch nicht. Ich habe auch nach dem Diebstahl mit dem Chef des Supermarktes gesprochen und der meinte erst, es gäbe eine Videoaufzeichnung davon. Als ich fragte , ob ich die mal ansehen könnte, meinte der Chef nach Rücksprache mit dem Detektiv, es gäbe wohl doch keine Aufzeichnung, der Detektiv hätte es nur gesehen. Jetzt ist meine Frage, soll ich es auf eine Anklage ankommen lassen. Hat mein Sohn überhaupt eine Chance, wenn der Detektiv das Gegenteil behauptet? Mein Sohn hat erst eine Ausbildung begonnen und ich möchte nicht dass er Probleme bekommt, andererseits hat er schon Recht. Warum soll er freiwillig Sozialstunden ableisten, wenn er unschuldig ist und ich glaub ihm das auch. Ich muß abschließend noch dazu sagen, dass mein Sohn mit 13 mit einem Mitschüler in ein leerstehendes Haus, dass der Stadt gehört, eingestiegen ist...wahrscheinlich aus Neugier. Das Haus war aber nicht abgesperrt und es wurde nichts beschädigt. Ein Rentner hat sie wohl gesehen und die Polizei gerufen, Das End vom Lied war, dass er eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch bekam und 24 Stunden Sozialstunden ableisten mußte. Kann ihm das nun zum Nachteil werden, dass man ihm nicht glaubt?. Wie sollen wir uns nun verhalten? Vielen Dank im Voraus
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:


Es ist immer so, dass man den pragmatischten Weg nehmen sollte.


Als Rechtsanwältin mit langjähriger Erfahrung in der Strafverteidigung, auch im Jugendrecht, würde ich Ihnen dazu raten, die Sozailstunden so anzunehmen.

Ich nehme an, dass wenn diese abgeleistet sind, das Verfahren eingestellt werden, Ihr Sohn also keine weiteren Nachteile hat.


Wenn es nämlich so ist, dass der Detektiv seine Aussage sachlich und ohne Belastungseifer tätigt ist es so dass man ihm glauben wird.

Dann hat Ihr Sohn die zusätzliche Belastung der Hauptverhandlung zu ertragen und es kommen noch mehr Sozialstunden auf ihn zu.

Es ist zwar so, dass der Freund aussagt, er habe es allein genahct

Ob man ihm mehr glauben wird, als dem Detektiv ist aber ungewiss.


Ich würde daher die Sozialstunden ableisten



Bitte teilen Sie mir mit, ob Ihnen das weiterhilft

danke







Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank, XXXXX XXXXX den Detektiv gesehen, ist ein polnischer Mitbürger und wirkt auf mich nicht sehr vertrauenserweckend und ich bin mir fast sicher dass er die 50 Euro Fangprämie einfach 2x einstreichen wollte. Ich bin aber leider nicht der Richter, versteh ihn aber auch, wenn er sagt, er muß das beurteilen, was auf dem Protokoll steht und werde dann wohl doch lieber Ihren Rat annehmen, um meinem Sohn weitere Auftritte beim Gericht zu ersparen. Gerecht finde ich es aber nicht ....Mfg ....

Sehr geehrter Ratsuchender,


leider sind Recht haben und Recht kriegen zwei völlig unterschiedliche Sachen


Aus dem Grund würde ich versuchen den Sohn so sehr wie möglich zu schonen und die Strafe annehmen



wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte bitte ich höflich um positive Bewertung

danke


SchiesslClaudia und weitere Experten für Jugendrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht

Erst durch sie werde ich bezahlt

vielen Dank