So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-schulte.
ra-schulte
ra-schulte, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 437
Erfahrung:  Rechtsanwalt
98302842
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
ra-schulte ist jetzt online.

Hallo! Mein Arbeitgeber hat am 17.10 eine

Kundenfrage

Hallo! Mein Arbeitgeber hat am 17.10 eine drittschuldnererklärung gekriekt von meinem gläubiger! Besteht damit eine pfändung oder ist das nur eine anfrage?
Laut dem Gläubiger ist noch keine Pfändung aktiv, was meinen sie?
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Insolvenzrecht
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  ra-schulte hat geantwortet vor 17 Tagen.

Einen schönen guten Tag,

mein Name ist Rechtsanwalt Schulte. Geben Sie mir bitte einen Moment, damit ich Ihre Frage beantworten kann. Ich komme gleich auf die Sache zurück.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte

Rechtsanwalt

Experte:  ra-schulte hat geantwortet vor 17 Tagen.

Gerne können wir in der Sache auch telefonieren und die Sache besprechen. Sobald Sie das unterbreitete Angebot angenommen haben, rufe ich Sie gerne zeitnah an.

MfG

Schulte

Experte:  ra-schulte hat geantwortet vor 15 Tagen.

Die Aufforderung zur Abgabe einer Drittschuldnererklärung gegenüber dem Drittschuldner (hier Arbeitgeber) durch den Gläubiger erfolgt im Rahmen einer Zwangsvollstreckungsmaßnahme, wie z.B. eine Lohnpfändung. Eine solche unterstelle ich hier, da der Arbeitgeber sonst nicht zur Abgabe einer Drittschuldnererklärung verpflichtet ist.

Um Ihre Frage also zu beantworten, ja hier besteht eine Pfändung.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Gerne eine kurze konkrete Rückfrage. Wenn Sie eine weitergehende Beratung wünschen, kann ich Ihnen gerne ein Angebot zu einem Premium Service (z.B. Telefonat etc.) gegen einen angemessenen Aufpreis anbieten. Geben Sie mir einfach kurz hierzu Bescheid. Ansonsten würde ich mich über eine Bewertung von 3-5 Sternen freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte

Rechtsanwalt