So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rakrueger.
rakrueger
rakrueger, Sonstiges
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 3809
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
rakrueger ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe mehrere Tausend EUR Schulden, die ich

Beantwortete Frage:

Guten Abend,
ich habe mehrere Tausend EUR Schulden, die ich so nicht bewältigen kann. Ich bin Studentin und die alleinige Verdienerin in der Familie (als selbstständige Übersetzerin). Ich überlege, in die Insolvenz zu gehen, da, wie gesagt, keinerlei Möglichkeit besteht, die Gläubiger (ganz viele Kaufhäuser,etc) zu befriedigen. Wenn ich das machen würde, wäre ich nach Beendigung meines Studiums schuldenfrei (möglicherweise könnte ich 30% der Schulden bedienen).
Nun meine Frage - würde der Insolvenzverwalter zulassen, dass ich mein Studium fortführe?
Gruss.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  rakrueger hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ihr laufendes Studium kann grundsätzlich auch im Insolvenzverfahren weiter verfolgt werden, sofern Sie noch keine andere abgeschlossene Berufsausbildung haben. Die Fortsetzung eines Studiums ist unter diesen Voraussetzungen keine Obliegenheitsverletzung, sodass es sich nicht negativ auf die Restschuldbefreiung auswirkt.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  rakrueger hat geantwortet vor 1 Monat.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Erst dann werde ich vergütet. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

rakrueger und weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Moin,
vielen Dank für Ihre Antwort und entschuldigen Sie meinen Verzug.Nun hier sehe ich noch Klärungsbedarf (den ich verschulde): ich habe eine Ausbildung, den Job darf ich jedoch so gut wie nicht ausübern - ich bin vorbestraft und bekomme deshalb zurzeit keinen Job im Gesundheitswesen (bin Krankenschwester). Mir wurde bereits aufgrund des Führungszeugnisses gekündigt. Die jetzige Stelle läuft am 31.12 ab und wird nicht verlängert - hier wurde ich jedoch nicht nach einem Führungszeugnis gefragt.Wie sieht es mit dem Studium in diesem Falle aus?Danke!
Experte:  rakrueger hat geantwortet vor 1 Monat.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Wenn Sie einen Beruf haben, könnte sich die Frage stellen, warum Sie lieber studieren als zu arbeiten, um Ihre Gläubiger zu befriedigen. In diesem Zusammenhang könnte das Studieren also als Obliegenheitspflichtverletzung gesehen werden. Da Sie aber aufgrund Ihres Führungszeugnisses tatsächlich nicht in Ihrem erlernten Beruf arbeiten können, lässt sich argumentieren, dass das Studium den Zweck hat, einen anderen Beruf zu ergreifen, um auf diese Weise Einkommen zu erzielen und die Gläubiger zu befriedigen.