So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rakrueger.
rakrueger
rakrueger, Sonstiges
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 3660
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
rakrueger ist jetzt online.

Ich habe per Telefon eine Anfrage der DSA (dt.Stadtauskunft)

Kundenfrage

Ich habe per Telefon eine Anfrage der DSA (dt.Stadtauskunft) erhalten. Sie wollten mit einer kostenpflichtigen Aktionmeine Unzufriedenheit bereinigen. Bei meinem Zögern wurden Sie ungehalten. Dann habe ich zugesagt, mit dem sicheren Gefühl, innerhal von 2 Wochen zurücktreten zu können. Dann erfuhr ich, dass Gewrebetreibende/Selbstständige dies nicht können. Meinen Rücktritt haben sie nicht akzeptiert. Holger *** Zahnarzt (gelte ich als Gewerbetreibender?)
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  rakrueger hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt. Das 14-tägige Widerrufsrecht bei über das Telefon oder Internet abgeschlossenen Verträgen gilt in der Tat leider nur für Verbraucher. In § 13 BGB heißt es hierzu: Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Es kommt also darauf an, ob Sie den Vertrag mit der Stadtauskunft für Ihre Zahnarzttätigkeit geschlossen haben. Sollte dies der Fall sein, gelten Sie nicht als Verbraucher und können sich somit nicht einfach so durch Widerspruch vom Vertrag lösen. Sie benötigen einen Anfechtungsgrund. Als Anfechtungsgrund kommt die arglistige Täuschung in Betracht, wenn Sie also z.B. über die Entgeltlichkeit der Leistung oder sonst wie getäuscht worden sind. Ihr Anwalt sollte prüfen, ob es einen solchen Anfechtungsgrund gibt oder möglicherweise auch einen anderen. Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.Sehr gerne helfe ich weiter.
Experte:  rakrueger hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.