So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Guten Tag , meine Frage richtet sich an jemanden der sich

Kundenfrage

Guten Tag ,

meine Frage richtet sich an jemanden der sich mit Insolvenzrecht auskennt.
Meine Frage lautet wie folgt:

Durch meine Überschuldung vor 2 Jahren habe ich mit Hilfe einer Anwältin ein Privatinsolvenzverfahren eröffnet mit Nullplan. Dann ist im laufe dieses Verfahrens leider mein Vater verstorben und ich habe einen Betrag geerbt womit ich fast alle Schulden begleichen konnte. In diesem Zeitraum hat mir auch das Gericht die Eröffnung des Insolvenzverfahrens mitgeteilt und wohl auch etwas über die Gebühren und Nachweise zu meinem Einkommen. Ich habe jedoch ehrlich gesagt zu diesem Zeitpunkt dieses Schreiben nicht beachtet da ich andere Probleme hatte durch den Tod meines Vaters und mit dem begleichen aller Schulden. Dadurch das ich das Schreiben nicht beantwortet habe hat das Gericht mir mitgeteilt das mein Antrag auf Insolvenz mangels Masse abgewiesen wurde. Nungut dachte ich mir alles ok brauche ich ja eh nicht mehr. (Kannte mich damit ja nicht aus) Nun steht jedoch genau dieser Satz auch in allen Auskünften wie z.B. Schufa und macht damit mein gesamtes Leben nicht gerade einfach. Ist es richtig das ich rein gar keine Möglichkeit habe diesen Eintrag entfernen zu lassen sondern die kompletten 5 Jahre dieser Eintrag vorhanden bleibt obwohl ich alles beglichen habe ?

Danke

Mit freundlichem Gruß
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die Schufa entnimmt diesen Eintrag aus einem öffentlichen Verzeichnis, hier dem bei dem Amtsgericht geführten Schuldnerverzeichnis, § 26 InsO. Dieser Eintrag verbleibt in der Tat fünf Jahre im Schuldnerverzeichnis und damit auch fünf Jahre in der Schufa

Sobald dieser Eintrag gelöscht wird, wird dieser bei der Schufa als erledigt markiert und stellt keinen harten Negativeintrag mehr dar.


Eine vorzeitige Löschung erachte ich als schwierig, da die Frist von fünf Jahren im Gesetz verankert ist. Teilen Sie dem Gericht mit Nachweisen mit, dass die Verbindlichkeiten die sich in der Vollstreckung befanden gezahlt und damit erledigt worden sind. Möglicherweise kann dann eine vorzeitige Löschung im Schuldnerverzeichnis erfolgen.


Mehr können Sie leider nicht tun.


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, wäre ich für eine positive Bewertung dankbar.

 

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Insolvenzrecht