So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo, mein Kunde hat am Di,29.05.2012 einen Insolvenzantrag

Kundenfrage

Hallo, mein Kunde hat am Di,29.05.2012 einen Insolvenzantrag gestellt. Jetzt ist es so das ich vom April noch Geld bekomme und die Rechnung vom Mai für Sicherheitsdienstleistungen auch nicht mehr bezahlt werden. Welche Möglichkeiten habe ich um an mein Geld zu kommen, da ich ja trotzdem die Gehälter meiner Mitarbeiter tzahlen muss??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Wenn die Gegenseite tatsächlich einen Insolvenzantrag gestellt hat, können Sie Ihre Forderung leider nur zur "Tabelle" anmelden.

Die Forderungsanmeldung erfolgt an den Insolvenzverwalter.

Dies ergibt sich aus § 174 InsO:

Die Anmeldung muss dabei innerhalb der vom Insolvenzgericht gesetzten Anmeldefrist erfolgen.

Die Anmeldefrist können Sie entweder dem Anschreiben des Insolvenzverwalters oder dem Eröffnungsbeschluss über die Insolvenz des Schuldners entnehmen.

 


§ 174
Anmeldung der Forderungen

(1) Die Insolvenzgläubiger haben ihre Forderungen schriftlich beim Insolvenzverwalter anzumelden. Der Anmeldung sollen die Urkunden, aus denen sich die Forderung ergibt, in Abdruck beigefügt werden. Zur Vertretung des Gläubigers im Verfahren nach diesem Abschnitt sind auch Personen befugt, die Inkassodienstleistungen erbringen (registrierte Personen nach § 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 des Rechtsdienstleistungsgesetzes).

(2) Bei der Anmeldung sind der Grund und der Betrag der Forderung anzugeben sowie die Tatsachen, aus denen sich nach Einschätzung des Gläubigers ergibt, dass ihr eine vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung des Schuldners zugrunde liegt.

(3) Die Forderungen nachrangiger Gläubiger sind nur anzumelden, soweit das Insolvenzgericht besonders zur Anmeldung dieser Forderungen auffordert. Bei der Anmeldung solcher Forderungen ist auf den Nachrang hinzuweisen und die dem Gläubiger zustehende Rangstelle zu bezeichnen.

(4) Die Anmeldung kann durch Übermittlung eines elektronischen Dokuments erfolgen, wenn der Insolvenzverwalter der Übermittlung elektronischer Dokumente ausdrücklich zugestimmt hat. In diesem Fall sollen die Urkunden, aus denen sich die Forderung ergibt, unverzüglich nachgereicht werden.



Es besteht leider keine Möglichkeit kurzfristig an Geld heranzukommen.

Einzelvollstreckungsmaßnahmen sind im Insolvenzeröffungsverfahren unzulässig.






Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Insolvenzrecht