So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.

Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Insolvenzrecht habe ich bereits mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Rechtsanwalt, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau Rechtsanwalt, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
ich bin selbstst. Dipl. Schmuckdesigner und durch 2 aufeinanderfolgende Diebstähle in Zahlungsunfähigkeit geraten!

Gleichzeitig schulde ich jetzt aus dem Diebstahl meinen Kommittenten einen 6 stelligen Betrag!

Ich bitte höflich um Auskunft:

Was muss ich im Umgang mit meinen Gläubigern beachten, wenn ich zur
Restschuldbefreiung gelangen möchte?

Was muss ich beachten bevor ich die Insolvenz beantrage?

Welche Gegenstände meines privaten Eigentums darf ein Insolvenzverwalter veräußern?

Kann ich mit der Kommissionsware eines Kollegen meine Hotel-Ausstellungen unangefochten durchführen. Z.Bspl. die Standplätze bezahlen?

Wie viel von meinen erwirtschafteten Provisionen darf ich für Spesen und z. Bspl. Fahrtkosten ausgeben?

Wie viel darf mein Auto noch Kosten? -Ich muss meine Ausstellungsvitrinen transportieren!

Wie hoch darf meine Miete sein?

Können Gerichts und Finanzamt -Forderungen mit in die Restschuldbefreiung eingehen?

Wie hoch sind Ihre Gebühren pro Beratung. Gibt es eine staatliche Beteiligung an Ihren Beratungskosten?

Gewähren Sie mir, dass meine Angeben streng vertraulich von Ihnen verwaltet werden?

Mit freundlichen Grüßen
Harald Herzmann
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Herzmann,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


1.Was muss ich im Umgang mit meinen Gläubigern beachten, wenn ich zur
Restschuldbefreiung gelangen möchte?


Die Restschuldbefreiung setzt natürlich voraus, dass überhaupt erstmal ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde.


Hierzu müsste die normalerweise sechs Jahre andauernde Wohlverhaltensphase überstanden werden, damit die Restschuldbefreiung erteilt werden kann.


Vereinfacht ausgedrückt müssen sie grundsätzlich den Anweisungen des Insolvenzverwalter/Treuhänders Folge leisten und auch mit den Gläubigern kooperieren.


Insbesondere muss darauf geachtet werden,dass die im Verteilungsplan aufgestellten Beträge (also insbesondere der pfändbare Teil eines Arbeitseinkommens von ihnen) ordnungsgemäß an die Gläubiger abgeführt wird.



2.Was muss ich beachten bevor ich die Insolvenz beantrage?

Hier müsste letztendlich geprüft werden, ob eine Insolvenz überhaupt notwendig ist.


Eine Insolvenz hat nämlich sehr einschneidende rechtliche Folgen. So sind sie beispielsweise in ihrem Wirtschaftsleben/der Eigenschaft selbständig verbindliche Verträge zu schließen ohne Zustimmung des Insolvenzverwalter stark eingeschränkt.


Vor diesem Hintergrund wäre zunächst zu prüfen, ob die Insolvenz nicht abgewendet werden kann, oder ob nicht insbesondere ein außergerichtlicher Schuldenbereinigungsverfahren in Betracht kommt.


Vor diesem Hintergrund würde ich Ihnen dringend anraten, einen Fachanwalt für Insolvenzrecht vor Ort mit der abschließenden Klärung der Sach- und Rechtslage insbesondere bei der Prüfung der Erfolgsaussichten eines außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens zur Vermeidung der Insolvenz zu beauftragen.


3.Welche Gegenstände meines privaten Eigentums darf ein Insolvenzverwalter veräußern?

Die Frage ist vielmehr, welche Gegenstände nicht veräußert werden dürfen.


Veräußert werden darf insbesondere das nicht, was normalerweise nicht der Zwangsvollstreckung/Pfändung unterliegt.


Dieses ist im Gesetz und zwar in § 811 ZPO geregelt.


Nachfolgend habe ich Ihnen diese Vorschrift zum besseren Verständnis beigefügt:


§ 811 ZPO Unpfändbare Sachen

(1) Folgende Sachen sind der Pfändung nicht unterworfen:

1.
die dem persönlichen Gebrauch oder dem Haushalt dienenden Sachen, insbesondere Kleidungsstücke, Wäsche, Betten, Haus- und Küchengerät, soweit der Schuldner ihrer zu einer seiner Berufstätigkeit und seiner Verschuldung angemessenen, bescheidenen Lebens- und Haushaltsführung bedarf; ferner Gartenhäuser, Wohnlauben und ähnliche Wohnzwecken dienende Einrichtungen, die der Zwangsvollstreckung in das bewegliche Vermögen unterliegen und deren der Schuldner oder seine Familie zur ständigen Unterkunft bedarf;
2.
die für den Schuldner, seine Familie und seine Hausangehörigen, die ihm im Haushalt helfen, auf vier Wochen erforderlichen Nahrungs-, Feuerungs- und Beleuchtungsmittel oder, soweit für diesen Zeitraum solche Vorräte nicht vorhanden und ihre Beschaffung auf anderem Wege nicht gesichert ist, der zur Beschaffung erforderliche Geldbetrag;
3.
Kleintiere in beschränkter Zahl sowie eine Milchkuh oder nach Wahl des Schuldners statt einer solchen insgesamt zwei Schweine, Ziegen oder Schafe, wenn diese Tiere für die Ernährung des Schuldners, seiner Familie oder Hausangehörigen, die ihm im Haushalt, in der Landwirtschaft oder im Gewerbe helfen, erforderlich sind; ferner die zur Fütterung und zur Streu auf vier Wochen erforderlichen Vorräte oder, soweit solche Vorräte nicht vorhanden sind und ihre Beschaffung für diesen Zeitraum auf anderem Wege nicht gesichert ist, der zu ihrer Beschaffung erforderliche Geldbetrag;
4.
bei Personen, die Landwirtschaft betreiben, das zum Wirtschaftsbetrieb erforderliche Gerät und Vieh nebst dem nötigen Dünger sowie die landwirtschaftlichen Erzeugnisse, soweit sie zur Sicherung des Unterhalts des Schuldners, seiner Familie und seiner Arbeitnehmer oder zur Fortführung der Wirtschaft bis zur nächsten Ernte gleicher oder ähnlicher Erzeugnisse erforderlich sind;
4a.
bei Arbeitnehmern in landwirtschaftlichen Betrieben die ihnen als Vergütung gelieferten Naturalien, soweit der Schuldner ihrer zu seinem und seiner Familie Unterhalt bedarf;
5.
bei Personen, die aus ihrer körperlichen oder geistigen Arbeit oder sonstigen persönlichen Leistungen ihren Erwerb ziehen, die zur Fortsetzung dieser Erwerbstätigkeit erforderlichen Gegenstände;
6.
bei den Witwen und minderjährigen Erben der unter Nummer 5 bezeichneten Personen, wenn sie die Erwerbstätigkeit für ihre Rechnung durch einen Stellvertreter fortführen, die zur Fortführung dieser Erwerbstätigkeit erforderlichen Gegenstände;
7.
Dienstkleidungsstücke sowie Dienstausrüstungsgegenstände, soweit sie zum Gebrauch des Schuldners bestimmt sind, sowie bei Beamten, Geistlichen, Rechtsanwälten, Notaren, Ärzten und Hebammen die zur Ausübung des Berufes erforderlichen Gegenstände einschließlich angemessener Kleidung;
8.
bei Personen, die wiederkehrende Einkünfte der in den §§ 850 bis 850b dieses Gesetzes oder der in § 54 Abs. 3 bis 5 des Ersten Buches Sozialgesetzbuch bezeichneten Art oder laufende Kindergeldleistungen beziehen, ein Geldbetrag, der dem der Pfändung nicht unterworfenen Teil der Einkünfte für die Zeit von der Pfändung bis zu dem nächsten Zahlungstermin entspricht;
9.
die zum Betrieb einer Apotheke unentbehrlichen Geräte, Gefäße und Waren;
10.
die Bücher, die zum Gebrauch des Schuldners und seiner Familie in der Kirche oder Schule oder einer sonstigen Unterrichtsanstalt oder bei der häuslichen Andacht bestimmt sind;
11.
die in Gebrauch genommenen Haushaltungs- und Geschäftsbücher, die Familienpapiere sowie die Trauringe, Orden und Ehrenzeichen;
12.
künstliche Gliedmaßen, Brillen und andere wegen körperlicher Gebrechen notwendige Hilfsmittel, soweit diese Gegenstände zum Gebrauch des Schuldners und seiner Familie bestimmt sind;
13.
die zur unmittelbaren Verwendung für die Bestattung bestimmten Gegenstände.

(2) Eine in Absatz 1 Nr. 1, 4, 5 bis 7 bezeichnete Sache kann gepfändet werden, wenn der Verkäufer wegen einer durch Eigentumsvorbehalt gesicherten Geldforderung aus ihrem Verkauf vollstreckt. Die Vereinbarung des Eigentumsvorbehaltes ist durch Urkunden nachzuweisen.




4.Kann ich mit der Kommissionsware eines Kollegen meine Hotel-Ausstellungen unangefochten durchführen. Z.Bspl. die Standplätze bezahlen?

Nein, dieses ist grundsätzlich nicht zulässig, es sei denn der Kollege hat Sie hierzu ausdrücklich ermächtigt



5.Wie viel von meinen erwirtschafteten Provisionen darf ich für Spesen und z. Bspl. Fahrtkosten ausgeben?

Dieses ist auch letztendlich reine Verhandlungssache. Feste gesetzliche Größen gibt es hierfür leider nicht.



6.Wie viel darf mein Auto noch Kosten? -Ich muss meine Ausstellungsvitrinen transportieren!

Meinen Sie in der Insolvenz?


In diesem Fall dürften sie grundsätzlich überhaupt kein Auto haben beziehungsweise dieses kann gepfändet werden.


Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn sie dieses unbedingt zur Berufsausübung brauchen.


Dieses müsse mit dem Insolvenzverwalter abgesprochen werden.


Der Wert dürfte dann in etwa 6.000.- € nicht übersteigen.




7.Wie hoch darf meine Miete sein?


Ich gehe davon aus, dass sie die Miete für sich selber meinen.


Es muss sich um eine angemessene Miete handeln, was letztendlich in Abstimmung mit dem Insolvenzgericht mit dem Insolvenverwalter abgeklärt werden muss.


Erfahrungsgemäß wird dieses aber in etwa im Bereich von 300 bis 400 € liegen.




8.Können Gerichts und Finanzamt -Forderungen mit in die Restschuldbefreiung eingehen?

Ja, dieses ist grundsätzlich möglich.



9.Wie hoch sind Ihre Gebühren pro Beratung. Gibt es eine staatliche Beteiligung an Ihren Beratungskosten?

Meinen Sie die Beratung hier?


Hierfür sollten Sie einen angemessenen Betrag setzen.


Wenn ich es richtig sehe, haben sie in etwa 90.- € gesetzt.


Auch wenn sie sehr viele Fragen zu einem komplexen Sachverhalt gestellt haben ist dieses meiner Einschätzung nach (noch) in Ordnung.


Eine direkte staatliche Beteiligung an den Beratungskosten auf dieser Plattform gibt es leider nicht.


Wie bereits mitgeteilt habe ich ihnen aber empfohlen (das wäre mein abschließender Rat) einen Insolvenzrecht erfahrenen Kollegen vor Ort insbesondere mit der Prüfungob eine Insolvenz erfolgreich abgewendet werden kann, zu beauftragen.


Hierfür können Sie beim zuständigen Amtsgericht für die außergerichtliche Beratung/Vertretung so genannte Beratungshilfe nach dem Beratungshilfegesetz beantragen und hierüber einen Kollegen vor Ort beauftragen.


10. Gewähren Sie mir, dass meine Angeben streng vertraulich von Ihnen verwaltet werden?

Ihr Vorname sowie der Nachname ist zurzeit in ihrer Grußformel sichtbar. Ich werde mich aber sehr gerne auf Wunsch an den Moderator wenden, damit dieses anonymisiert werden kann.




Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    93
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    93
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    111
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    19 Jahre Anwaltserfahrung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    503
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OB/obswohlklappt/2015-8-20_17166_ose.64x64.jpg Avatar von Dr. Holger Traub

    Dr. Holger Traub

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    26
    Dipl. Kfm.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/IN/ineeners/2015-6-18_6413_.64x64.jpg Avatar von RAin_Meeners

    RAin_Meeners

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    16
    Fachanwältin für Insolvenzrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OT/oth/2016-5-30_10346_.64x64.jpg Avatar von RAKRoth

    RAKRoth

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    14
    zertifizierter Testamentsvollstrecker
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Insolvenzrecht