So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

Wir sind eine kleine Firma (GmbH) und haben unseren Geschäftsführer,

Kundenfrage

Wir sind eine kleine Firma (GmbH) und haben unseren Geschäftsführer, der auch Mitgesell-
schafter (25%) war gekündigt zum 31.3.2012. Ihm steht laut Anstellungsvertrag eine Abfindung in Höhe von ca. 35000,-- Euro zu die am 31.3.12 fällig ist.
Die GmbH kann diese Abfindung in keinster Weise aufbringen.
Wenn wir jetzt Insolvenz anmelden ist die Forderung dann hinfällig ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Wenn die GmbH insolvenz anmeldet, dann wird diese Forderung nur insoweit zu bedienen sein, als nach Beendigung des Insolvenzverfahrens ein Überschuss besteht.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie Nachfragen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie wird der überschuss berechnet ?
wir haben derzeit ca. 30000,-- euro offene forderungen, ca. 12000,-- euro
verbindlichkeiten gegenüber lieferanten und es läuft ja die miete die gehälter usw.
weiter ?!
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Insolvenzverfahren ist darauf gerichtet, das Vermögen der Gesellschaft zu realisieren, um die Verbindlichkeiten zu begleichen.

Reicht das Geld nicht aus, dann wird quotal bezahlt. Bsp: Verbindlichkeiten iHv 100.000 €, zur Verfügung stehenden positives Vermögen 1.000 €, dann bekommt jeder Gläubiger 1% seiner Forderung.

Vereinfacht gesagt, klar.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
haben dann mietzahlungen, gehaltszahlungen - vorrang !?
oder hat die abfindung des geschäftsführers vorrang ?

ausserdem noch eine frage - wenn ein geschäftsführer tantieme in seinem
vertrag hat - also tantieme auf den jeweiligen gewinn des jahres !
es wurden wie in unserem fall über jahre also mindestens 8 Jahre verluste
geschrieben, also verlustvortrag von ca. 150000 euro, die letzten 3 jahre
waren jeweils ein gewinn von 12000/33000/11000 euro
Müssen dann nicht erst die verluste aufgerechnet werden ? oder gelten dann
nur die jahre der gewinne ?!
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Priviligiert sind Mietzahlungen und Gehälter nur nach Eröffnung des InsoVerfahrens. Die Abfindung des GF hat kein Vorrang.

Ich darf Sie nunmehr bitten, meine Antwort zu akzeptieren, bevor Sie neue (andere) Fragen stellen. Danke
Ernesto Grueneberg und 2 weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich hätte schon gerne noch beantwortet wie es mit den tantiemen aussieht
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
In der Regel müsste man Verlustvorträge bei zukünftigen Tantiemen wohl berücksichtigen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
da heisst also , das erstmal die Verluste aufgebraucht werden müssen und dann erst
die gewinnanteile ausbezahlt werden müssen ?!
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das bedeutet, dass man Verlustvorträge von Gewinn abziehen darf ja.

Es kommt aber auf den Wortlaut des Vertrages an.


Ich denke, Sie sollten einen Kollegen vor Ort konsultieren, damit eine eingehende Prüfung der derzeitigen Situation erfolgen kann.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg