So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 26855
Erfahrung:  jahrelange Tätigkeit als Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Leider hab ich meine prepaidcard von meiner t-mobileNummer

Kundenfrage

Leider hab ich meine prepaidcard von meiner t-mobileNummer nicht bezahlt, weil ich es zu dem Zeitpunkt nicht konnte. Heute bekam ich ein Schreiben von Seiler & Kollegen; sie biten sogar Ratenzahlung an. Das Schreiben ist mit 11.11.2011 datiert. Als Hauptforderung sind 49.90 mit 24,00 und Verzugszinsen von 0,10 EURO angesetzt. Dazu steht eine RA-Gebühr gemäß 2300inkl. AuslagenPausch. gemäß 7002 von 39,--EURO dabei. Das ist ein Gesamtbetrag von 113,06 EURO. Das war eine teure 50,--euro-Aufladung!!! Aus privaten Gründen und andrer wichtigen Zahlungen hab ich es leider versäumt diese Angelegenheit baldigst zu erledigen.- Im teiekomshop gab es die Möglichkeit zu bezahlen leider nicht. Jetzt muß ich aber diese angelegenheit bereinigen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Welche Frage haben Sie?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ichmuß also nun 113,06 EURO plus 60,-- Euro bezahlen???
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich muß also nun 113,06 EURO plus 60,-- Euro bezahlen ? ? ? ? ? ?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Sie mit der Zahlung der Prepaidcard in Verzug waren durfte t-mobile einen Anwalt mit der Durchsetzung der Forderung beauftragen. Die Anwaltskosten sind neben den Zinsen als Verzugsschaden zu zahlen.

Bei einem Streitwert von 50 EUR betragen die Kosten 32, 50 EUR und 6,50 EUR Azslagenpauschale. Da t-mobile Vorsteuerabzugsberechtigt ist kommt eine Mehrwertsteuer nicht dazu. Die Anwaltskosten betragen 39 EUR. Die Forderung der Anwälte ist daher korrekt.




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt