So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 94
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

hallo nach meinerScheidung vor über 11 Jahren verkaufte

Kundenfrage

hallo

nach meinerScheidung vor über 11 Jahren verkaufte mein 'Exmann unser Haus vor ca 5 mit Schulden, 'Damals verlangte die Bank eine Bürgschaft von mir, obwohl ich gsr nicht berufstätig war, Mein Exmann hat dieses Jahr Privatinsolvenz angemeldet, da er am mich auch ca 70000 € bezahlen muss

Nach demVerkauf musste ich auch mich an der Schulden beteiligen und zahlte bisher monatlich 50 € daich lange <Zeit arbeitslos war. Nun erhielt ich von einer Bank ein SWchreiben, dass die monatl Raten mind 250€ sin müssen, ich noch Freund fragen sollte wieveil Geld sie mir borgen können, dann überlegt sich die Bank ob sie auf einen Teil der Schulden verzichten würde, Andernfalls schicken sie mir einen gerichtsvollzieher für die Privatinsolvenz


Die Jahr zuvor wurde ich auch jährlich bzw 2 jährlich überprüft, bekam einen Fragebogenmit zugesandt, wo ich die Eionnahmen und Ausgben eintragen sollte , Dieses mal gar nicht, Es interessiert anscheinand nur die Einnahmen ( bei mir jetzt ca 2000€)
Meine Ausgaben und Schulden die ich noch bezahlen muss, ist angeblich uninteressant


Ist diese Bürgschaft überhaupt rechtens gewesen und wie kann ich aus dem Vertrg kiommen, ohne Privatinsolvenz zumlden und darf die Bank einfach solche Forderungen stellen und mich irgendwie erpressen damit?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Darf ich hier nachfragen:

Die Bürgschaft diente dazu die nach dem Verkauf Ihres gemeinsamen Hauses verbliebenen Darlehensverbindlichkeiten abzudecken?

Bei der Unterzeichnung der Bürgschaft hat man Ihnen da etwas über den Zweck der Bürgschaft gesagt? Etwa die Bürgschaft sei nur "Pro forma"

Wann wurde das Darlehen gekündigt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt