So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 94
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo! Ich wende mich an Sie mit einem dringenden Fall.

Kundenfrage

Hallo!

Ich wende mich an Sie mit einem dringenden Fall. Ich wäre wirklich sehr froh und dankbar wenn sie mich beraten könnten oder vielleicht sogar Lösungsmöglichkeiten aufzeigen würden.

Es handelt sich dabei um meinen Freund Tomasz Gora, der im Jahr 2008 an Krebs erkrankte und nach einer erfolgreichen Chemotherapie seine damalige Hausärztin verklagt hat, weil Sie ihn über zwei Jahre Behandlungszeit nicht zu irgendwelchen Untersuchungen geschickt hat ihn somit vernachlässigt hat und der Krebs sich weiterentwickeln konnte. Der Prozess war diesen Sommer und ist für unsere Seite nicht gut ausgegangen. Eine Berufung hätte vielleicht erfolg gebracht, aber das Geld hatten wir nicht zur Verfügung. Die Prozesskostenhilfe übernimmt die Prozesskosten. Am Freitag bekamen wir einen Brief mit der Aufforderung über 3.000 Euro innerhalb von zwei Wochen für den Anwalt der Ärztin zu bezahlen- sonst droht die Zwangsvollstreckung. Das Problem ist, das dieser junge Student bereits 3 Kredite hat um sein Leben zu finanzieren und keine Möglichkeit hat diese 3000 Euro zu bezahlen. Bei der Zwangsvollstreckung gäbe es auch nichts zu Pfänden ausser einem Laptop und Handy hat er nichts wertvolles (auch kein Tv, Auto..). So und nun meine dringende Frage an Sie, Herr Birnbaum: Kann man in diesem Fall was machen? Gibt es einen Ausweg? Irgendeine Organisation oder sonstiges an die man sich wenden könnte? Oder bleibt da keine andere Wahl? Wir sind sehr verzweifelt und wissen nicht, wie er noch 3000 Euro abbezahlen könnte...


Ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen, da nicht viel Zeit übrig ist.

MIt freundlichen Grüßen,

Kinga Potrykus
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir dürfen Sie höflich bitten den Anmeldevorgang zu beenden und eine Anzahlung zu leisten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt