So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 264
Erfahrung:  1. und 2. juristisches Staatsexamen
50154571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Ich hab eine Frage an Sie ! Ich betreibe seit 1999 einen Baubetrieb. Eine

Kundenfrage

Ich hab eine Frage an Sie !
Ich betreibe seit 1999 einen Baubetrieb.
Eine Baustelle wurde mir zum Verhängnis denn da haben meine Leute schlechte Arbeit geleistet.
Der geschädigte klagt seit 2009 jetzt will Er 20.000,00 € die ich mit meiner Firma nicht aufbringen kann. Kann man die Firma schließen?
Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Monika Lang
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Selbstverständlich können Sie Ihr Unternehmen schließen, also den Betrieb einstellen. Dies wird aber nicht zur Folge haben, dass Sie nicht mehr in Anspruch genommen werden können. Falls Sie einzelunternehmerisch tätig sind, also keine besondere Rechtsform haben, kann ohne Weiteres ein Urteil gegen Sie ergehen. Sind Sie in Form einer Kapitalgesellschaft (z. B. GmbH) tätig, kann ein Urteil gegen die sich in Liquidation befindliche Gesellschaft ergehen. Entsprechendes gilt für Personengesellschaften (z. B. GbR).

Im Ergebnis werden Sie sich berechtigten Ansprüchen nicht durch Betriebsschließung entziehen können. Sie sollten daher nach anderen Möglichkeiten suchen, den Konflikt möglichst günstig beizulegen. Als letztes Mittel kommt das Insolvenvenzverfahren in Betracht, das von natürlichen Personen auch mit dem Ziel der Restschuldbefreiung, also dem Erlass von Restschulden nach einer Wohlverhaltensphase, betrieben werden kann.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Überblick über die Rechtslage verschaffen.

Sollten Sie ein Nachfrage zu meiner Antwort haben, stellen Sie diese bitte. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte meine Antwort, indem Sie den grünen "Knopf" anklicken und geben bitte eine Bewertung ab.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei meinen Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Aufklärung des Sachverhalts nicht ersetzen kann oder soll. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

haben Sie zu meiner Antwort noch eine Frage? Diese würde ich Ihnen gerne beantworten.

Anderenfalls möchte ich Sie bitten, meine Antwort - schon aus Gründen der Fairness - zu akzeptieren und eine Bewertung abzugeben. Schließlich haben Sie unter Auslobung eines Einsatzes eine Beurteilung Ihres Sachverhaltes erbeten und diese auch erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)