So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir, eine GmbH, haben mit Beschluss vom 13.07.2011 einen vorl ufigen

Kundenfrage

Wir, eine GmbH, haben mit Beschluss vom 13.07.2011 einen vorläufigen Insolvenzverwalter zugeteilt bekommen. Am 14.7.11 haben wir unsere Verbindlichkeit gegenüber der Krankenkasse vollständig bezahlt. Eine Erledigung des Antrags seitens der Krankenkasse haben wir ebenfalls vorliegen. Dem Gericht wurde diese auch zugeschickt. Muss der vorläufige Insolvenzverwalter ´jetzt noch kommen? Dieser beruft sich darauf, dass wir die Zahlung nicht ohne seine Zustimmung gemacht haben. Ich bitte um Antwort. Danke.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

In der Tat hätte man hier die Zahlung nur mit Zustimmung des IV vornehmen dürfen.

Allerdings ist die Zahlung nunmehr erfolgt, sodass der IV, zumal er auch nur vorläufig berufen war, nichts dagegen unternehmen kann.

Das Insolvenzverfahren ist hier nicht zu eröffnen, soweit nunmehr alle Verbindlichkeiten erledigt sind.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn der vorläufige Insolvenzverwalter heute kommt, bin trotzdem dazu verpflichtet Ihm Auskünfte über das Unternehmen zu geben? Wie gesagt war ich heute auch beim zuständigen Richter des Amtsgericht. Er wird die Aufhebung machen und die Sicherungsmassnahmen ebenfalls aufheben. Nur dieses Schreiben werde ich erst morgen haben. Was raten Sie mir? Vielen Dank
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, die Auskunft müssen Sie nicht mehr erteilen.

Es muss dann aber umgehend auch beim Gericht beantragt werden, den Beschluss aufzuheben und den IV abzubestellen.

Den IV verweisen Sie auf die Aussagen des Gerichts und bitten ihn, abzuwarten.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antworten. Wie gesagt, ich war heute persönlich bei dem zuständigen Richter. Den Antrag habe ich ebenfalls gestellt. Und da die Verbindlichkeit komplett getilgt ist, muss ich dem IV keine Auskünfte und keine Buchhaltungseinsicht geben. Ich verweise also, auf die Aussage des Richters und bitte ihm abzuwarten. Welche Konsequenz kann denn daruas folgen, dass wir trotzdem ohne die Zustimmung des IV die Verbindlichkeit gezahlt haben?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hier drohen keine Konsequenzen durch den IV.

Rufen Sie ihn am besten noch an und sagen den Termin ab.
raschwerin und weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Er sagte mir nur, dass ich mich dadurch strafbar gemacht hätte. Ist es so?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, das Insolvenzverfahren war noch nicht eröffnet. Daher ja auch nur der vorläufige IV. Daher haben Sie sich auch nicht strafbar gemacht.