So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hausbank und KfW verzichten auf eine Teilmenge der ausgereichten

Kundenfrage

Hausbank und KfW verzichten auf eine Teilmenge der ausgereichten Darlehen. Dazu wird ein Erlassvertrag angeboten und daneben soll ein Besserungsschein vereinbart werden.

Unabhäging von der Höhe des Erlasses stellt sich die Frage, ob dieser Teilforderungsverzicht zu einem "Sanierungsgewinn" (resp. zu einem außerordentlichen Ertrag) führt.

Erbitte Ihre Nachricht per E-Mail und danke Ihnen

Werner Hannemann

Management und Marketing GmbH
Erlenweg 1, 06198 Salzatal OT Lieskau
HRB 208646 beim AG Stendal
Tel.: 0345(NNN) NNN-NNNN Fax: 0345(NNN) NNN-NNNN
Internet: www.mum-gmbh.de
E-Mail:[email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider kann ich Ihnen nicht per Email antworten, da die Adresse aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht übermittelt wurde.

Welches konkrete Anliegen haben Sie denn? Soll der Besserungsschein geprüft werden?

Melden Sie sich gern bei mir.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr RA Schwerin,

 

selbstverständlich habe ich meinen Namen und die Firma (Management und Marketing GmbH) übermittelt - es besteht nicht die Frage, den Besserungsschein zu prüfen, sondern die Aussage zu treffen, ob für den Forderungsverzichts Steuern anfallen können.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Anwalt,

 

sind Sie noch online???

 

Grüße am Abend

 

Dr. Werner Hannemann

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, Sie haben Ihre Daten übermittelt. In meiner Sichtperspektive ist aber vom Seitenbetreiber die Emailadresse "geschwärzt."

In der Tat ist auch ein Forderungsverzicht als sogenannter Sanierungsgewinn steuerlich zu berücksichtigen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie meine Erinnerung gelesen haben, stellt sich mir die Frage, ob es ein Problem mit der Akzeptanz meiner Antwort gibt?

Sie haben keinerlei Nachfrage gestellt, auf die ich hätte eingehen können.

Von daher darf ich Sie nochmals daran erinnern, Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort zu schließen.

Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Von meinem Konto wurden am 11.05.2011 78 € abgebucht - obgleich im Angebot 75 € standen. Ihre Antwort kann von mir so nicht akzeptiert werden, da gibt es im Internet die interessanten Antworten und Lösungen, wie im Falle einer verhinderten Insolvenz mit dem Ergebnis der Sanierung umzugehen ist.

Aber was soll ich mit Ihnen diskturieren, geben Sie mir lieber eine steuerlich relevante Rechnung

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte wenden Sie sich dazu an:

[email protected]

Danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Insolvenzrecht