So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAAlbers.
RAAlbers
RAAlbers, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 19
Erfahrung:  Seit 1998 als Rechtsanwältin tätig, seit 2003 in eigener Kanzlei.
57207242
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
RAAlbers ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe ein mtl. Einkommen (Rente u. Minijob) in

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe ein mtl. Einkommen (Rente u. Minijob) in Höhe von 1083,00. Davon (Rente 727 €) muß ich noch 146,08 Krankenkasse bezahlen. Habe aus einer früheren Selbstständigkeit noch Schulden. Aus diesem jetzt eine Kontopfändung. Meine Bank zieht mir 107,00 € mtl. ab. Laut den Tabellen ist dies zu hoch?? Was kann ich tun?? Vielen Dank. Mfg L.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  RAAlbers hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

gerne nehme ich zu Ihrer Anfrage wie folgt Stellung:

 

Unter Berücksichtigung der von Ihnen geschilderten Einkommensverhältnisse übersteigt die Pfändung der Bank tatsächlich Ihren Pfändungsfreibetrag.

 

Sie sollten daher bei Ihrer Bank die Einrichtung eines Pfändungsschutzkontos beantragen. Damit wird Ihnen automatisch ein Pfändungsfreibetrag von rund 985 € auf Ihrem Konto eingerichtet, soweit Sie keine weiteren Unterhaltsverpflichtungen haben.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte denken Sie daran, meine Antwort zu akzeptieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anja Albers

- Rechtsanwältin -

Experte:  RAAlbers hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie noch eine Nachfrage? Wenn nicht, bitte ich um Akzeptanz meiner Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen