So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.

Mustermann
Mustermann, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 264
Erfahrung:  1. und 2. juristisches Staatsexamen
50154571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Ich habe f r einen Kredit zum Kauf von Hotels in Mei en(GmbH)

Kundenfrage

Ich habe für einen Kredit zum Kauf von Hotels in Meißen(GmbH) von der kfW 500000 €
als Eigenkapital erhalten für die ich persönlich hafte.
Auf Grund von Baumaßnahmen mußte die GmbH Insolvenz anmelden und die Sparkasse
hat über diese Summe einen vollstreckbaren Titel.
Da ich die Summe nie zurückzahlen kann muß ich Privatinsolvenz anmelden.
Wie kann meine Ehefrau vor eventuellen Forderungen geschützt werden.
Kreditvertrag wurde nur von mir unterschrieben.

Mit frdl. Grüßen
C.Scholze
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Erfahrungsgemäß werden bei KfW-geförderten Darlehen die Ehepartner des Darlehensnehmers ebenfalls verpflichtet. Dabei können die Gestaltungen variieren, regelmäßig werden diese ebenfalls Darlehensnehmer oder Bürgen. Wenn Ihre Ehefrau entsprechend eingebunden wurde, also bei Aufnahme des Kredites auch eine Unterschrift geleistet hat, kommt ein Schutz Ihrer Ehefrau vor Forderungen der Bank nicht in Betracht. Allerdings könnte gegen eine Verpflichtung Ihrer Frau sprechen, dass gegen diese kein Titel ergangen ist. Denn wenn Ihre Frau verpflichtet wäre, hätte sich die Bank auch Ihrer Frau gegenüber einen Titel verschafft.

Ist Ihre Frau dagegen weder Bürge, Darlehensnehmer oder aus einem anderen rechtlichen Grund verpflichtet, für Ihre Schuld einzustehen (etwa aus einer sog. Garantie o.ä.), so hat Ihre Frau nichts zu befürchten. Denn im gesetzlichen Güterstand - den ich bei Ihnen mangels anderer Darstellung annehme - sind Ihr Vermögen und das Vermögen Ihrer Frau streng voneinander zu trennen. Entsprechend darf wegen Forderungen gegen Sie nicht in das Vermögen Ihrer Frau vollstreckt werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Antwort Ihnen nur einen groben Anhaltspunkt geben kann. Ob und ggf. wie Ihre Frau verpflichtet sein könnte, für Ihre Schulden einzustehen, kann nur nach vollständiger Aufklärung Ihres Sachverhaltes, insbesondere Prüfung der geschlossenen Verträge, sicher bewertet werden. Sollte sich hieraus ergeben, dass Ihre Frau für Ihre Schulden einstehen muss, so wäre unter Strafandrohung verboten, Vermögen vor den Gläubigern zu deren Benachteiligung beiseite zu schaffen. Es empfiehlt sich daher, sich unter Vorlage Ihrer Unterlagen persönlich beraten zu lassen, um sich Gewissheit zu verschaffen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Überblick über die Rechtslage verschaffen.

Sollten Sie ein Nachfrage zu meiner Antwort haben, stellen Sie diese bitte. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte meine Antwort, indem Sie den grünen "Knopf" anklicken und geben bitte eine Bewertung ab.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei meinen Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Aufklärung des Sachverhalts nicht ersetzen kann oder soll. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

haben Sie zu meiner Antwort noch eine Frage? Diese würde ich Ihnen gerne beantworten.

Anderenfalls möchte ich Sie bitten, meine Antwort - schon aus Gründen der Fairness - zu akzeptieren und eine Bewertung abzugeben. Schließlich haben Sie unter Auslobung eines Einsatzes eine Beurteilung Ihres Sachverhaltes erbeten und diese auch erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)
Mustermann, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 264
Erfahrung: 1. und 2. juristisches Staatsexamen
Mustermann und weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Mithaftungserklärung des Ehepartners
Unter Voraausetzung, daß mir unter Verstoß gegen die vorstehende Verpflichtung
meines Ehepartners in Ziffer 8.Vermögensbestandteile, die nicht gebräuchliche
Gelegenheitsgeschenke sind, übertragen werden, übernehme ich für die Verbind-
lichkeiten des Darlehnsnehmer aus dem Darlehnsvertrag die gesamtschuldnerische
Mithaftung in dem Umfang, der dem Wert der erhaltenen Vermögensbestandteile entspricht.
Ferner verpflichteich mich für den fall, daß ich Ansprüche auf Zugewinnausgleich habe,
die Interessen des geförderten Vorhabens angemessen zu berücksichtigen.

Ich habe meine Ehefrau keinerlei Vermögensbestandteile übertragen.

Vom Gerichtsvollzieher habe ich heute einen Vollstreckungsbescheid erhalten.
(ohne Termin)
Sollte ich sofort Privatinsolvenz anmelden oder den ersten Besuch abwarten.
Suche dringend einen Anwalt der mich beraten kann.
Vom Gerichtsvollzieher habe ich heute
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Benötige noch die Antwort auf die 2. Frage
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

als Sie sich die Frage angeschaut habe, war ich leider schon "im Feierabend", sonst hätte ich Ihnen bereits zurück geschrieben.

Aus der zitierten Mithaftungserklärung haftet Ihre Ehefrau nur, wenn sie von Ihnen Vermögensgegenstände der dort bezeichnete Art erhalten hat. Aber auch in diesem Fall wäre die Haftung auf den Wert der Gegenstände beschränkt. Da Sie mitteilen, dass Sie keine Vermögengegenstände übertragen haben, kommt eine Haftung Ihrer Frau - jedenfalls aus diesem Rechtsgrund - nicht in Betracht.

Wird der Ihnen gestern zugestellte Vollstreckungsbescheid rechtskräftig, so kann aus diesem vollstreckt werden. Sollte Ihnen ein bereits rechtskräftiger Vollstreckungsbescheid zugestellt worden sein - dafür spricht die Zustellung durch den Gerichtsvollzieher -, so kann dies als Indiz dafür angesehen werden, dass demnächst vollstreckt werden soll. Typischerweise würde der Gerichtsvollzieher die Zustellung des Titels aber mit dem ersten Vollstreckungsversuch verbinden.

Ob Sie das Privatinsolvenzverfahren betreiben sollten ist ohne detaillierte Kenntnis Ihrer Lage schwierig zu beurteilen. Wenn Sie neben der Sparkasse noch weitere Gläubiger haben ist dies ernsthaft in Erwägung zu ziehen. Bei nur einem Gläubiger ist dies nicht immer sinnvoll, da ein Insolvenzverfahren Ihren kreditwirtschaftlichen Ruf auf lange Zeit schädigen kann. Demgegenüber legt die Höhe der gegen Sie geltend gemachten Forderungen auch im Falle nur eines Gläubigers nahe, das Insolvenzverfahren zu betreiben, wenn hinreichende Aussicht auf die Gewährung der Restschuldbefreiung besteht. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie keine bedeutende Kreditaufnahme mehr planen. Aber auch bei anderen Verträgen, u.U. sogar bei Mobiltelefonverträgen, kann ein vergangenes oder laufendes Insolvenzverfahren schädlich sein.

Insoweit gibt es bei der Überlegung, ob und wann ein Privatinsolvenzverfahren betrieben werden soll, viel zu beachten. Hier sollten Sie sich durch einen auf das Insolvenzrecht spezialisierten Kollegen persönlich beraten lassen, z.B. einen Fachanwalt für Insolvenzrecht. Einen entsprechenden Kollegen können Sie sich zum Beispiel von der Rechtsanwaltkammer nennen lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    93
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    93
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    111
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    19 Jahre Anwaltserfahrung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    503
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OB/obswohlklappt/2015-8-20_17166_ose.64x64.jpg Avatar von Dr. Holger Traub

    Dr. Holger Traub

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    26
    Dipl. Kfm.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/IN/ineeners/2015-6-18_6413_.64x64.jpg Avatar von RAin_Meeners

    RAin_Meeners

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    16
    Fachanwältin für Insolvenzrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OT/oth/2016-5-30_10346_.64x64.jpg Avatar von RAKRoth

    RAKRoth

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    14
    zertifizierter Testamentsvollstrecker
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Insolvenzrecht