So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an recht_so.
recht_so
recht_so, Sonstiges
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 22364
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
recht_so ist jetzt online.

Was darf ich w hrend der Insolvenz verdienen, ohne das mir

Kundenfrage

Was darf ich während der Insolvenz verdienen, ohne das mir etwas gepfändet wird. Ich bin verheiratet, mein Mann hat ein monatliches Einkommen von ca. 1500 Euro.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  recht_so hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Befinden Sie sich in der Privatinsolvenz, so gelten Sie für die gesetzlichen Pfändungsfreigrenzen des § 850c ZPO.

Danach ist ein monatlicher Grundfreibetrag in Höhe von 985,15 Euro in jedem Fall unpfändbar:

http://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__850c.html

Der über diesem Grundfreibetrag liegende Verdienst ist grundsätzlich pfändbar. Allerdings kann sich bei Bestehen von Unterhaltspflichten der pfändungsfreie Grundfreibeitrag - je nach Anzahl der Unterhaltspflichten - erhöhen.

Ein gute Übersicht diesbezüglich finden Sie in folgender Tabelle:

http://www.ra-franzke.de/beratung/verbraucherinsolvenz/faq/pfaendungstabelle.html



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  recht_so hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Befinden Sie sich in der Privatinsolvenz, so gelten Sie für die gesetzlichen Pfändungsfreigrenzen des § 850c ZPO.

Danach ist ein monatlicher Grundfreibetrag in Höhe von 985,15 Euro in jedem Fall unpfändbar:

http://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__850c.html

Der über diesem Grundfreibetrag liegende Verdienst ist grundsätzlich pfändbar. Allerdings kann sich bei Bestehen von Unterhaltspflichten der pfändungsfreie Grundfreibeitrag - je nach Anzahl der Unterhaltspflichten - erhöhen.

Ein gute Übersicht diesbezüglich finden Sie in folgender Tabelle:

http://www.ra-franzke.de/beratung/verbraucherinsolvenz/faq/pfaendungstabelle.html



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  recht_so hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  recht_so hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  recht_so hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf noch einmal an die Akzeptierung der Auskünfte erinnern.

Soweit technische Probleme auftreten, bitte ich Sie, mir dies mitzuteilen.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt