So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an recht_so.
recht_so
recht_so, Sonstiges
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 21349
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
recht_so ist jetzt online.

Mein Lebensgef hrte (18 Jahre lang) ist gestern verstorben;

Kundenfrage

Mein Lebensgefährte (18 Jahre lang) ist gestern verstorben; ich habe ihn bis zum Schluß (2 Jahre)gepflegt (Stufe II), seinen 6 Jahre alter Kleinwagen habe ich in diesem Zusammenhang bisher gefahren. Ich befinde mich im 4. Jahr der Wohlhaltensphase nach einer Privatinsolvenz: Das Auto erbe ich - kann ich das auf meinen Namen anmelden?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  recht_so hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Sind Sie in der Privatinsolvenz, und treten Sie eine Erbschaft an, so sind Sie gemäß § 295 Absatz 1 Nr. 3 der Insolvenzordnung zunächst grundsätzlich verpflichtet, den Insolvenzverwalter hiervon in Kenntnis zu setzen.

Darüber hinaus sind Sie nach § 295 Absatz 1 Nr.2 der Insolvenzordnung verpflichtet, von der Ihnen zugefallenen Erbschaft die Hälfte an den Insolvenzverwalter herauszugeben.

Sie sollten also zunächst an den Insolvenzverwalter herantreten, um mit diesem die weitere Vorgehensweise abzustimmen und insbesondere die Frage zu klären, ob in Anbetracht des Zeitwertes des PKW eine Verwertung mit hälftiger Teilung des Erlöses hier überhaupt Sinn macht und in Betracht kommt.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Fragen Sie bei Unklarheiten gerne nach. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  recht_so hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Sind Sie in der Privatinsolvenz, und treten Sie eine Erbschaft an, so sind Sie gemäß § 295 Absatz 1 Nr. 3 der Insolvenzordnung zunächst grundsätzlich verpflichtet, den Insolvenzverwalter hiervon in Kenntnis zu setzen.

Darüber hinaus sind Sie nach § 295 Absatz 1 Nr.2 der Insolvenzordnung verpflichtet, von der Ihnen zugefallenen Erbschaft die Hälfte an den Insolvenzverwalter herauszugeben.

Sie sollten also zunächst an den Insolvenzverwalter herantreten, um mit diesem die weitere Vorgehensweise abzustimmen und insbesondere die Frage zu klären, ob in Anbetracht des Zeitwertes des PKW eine Verwertung mit hälftiger Teilung des Erlöses hier überhaupt Sinn macht und in Betracht kommt.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Fragen Sie bei Unklarheiten gerne nach. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  recht_so hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Insolvenzrecht