So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo, Im 2006 hatte ich einen Verbraucherinsolvenzverfahren

Kundenfrage

Hallo,

Im 2006 hatte ich einen Verbraucherinsolvenzverfahren gehabt und es wurde gerichtlich ein Schuldenbereinigungsplan fuer mich damals erstellt. Nach dem Plan sollte ich monatlich 140 EUR 7 Jahre lang bezahlen. Den Betrag habe ich nur ein Jahr lang bezahlt (ich habe Deutschland in 2007 verlassen und bin immer noch im Ausland). Jetzt moechte ich nach Deutschland wiederkehren, weiss aber nicht was mich wegen diesem Fall erwartet? Was soll ich als Erstes tun, damit ich es reglen kann?

Mit freundlichen Gruessen,

Paula Carvalho


und wie and was ich genau machen muss,

wurde beschlossen, dass ich monatlich 140 EUR abzahlen sollte
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Sehr geehrter Fragesteller,

 

der Beantwortung Ihrer Frage stelle ich folgendes voran:

 

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen in Deutschland bin ich gehalten, darauf hinzuweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die untenstehende Beantwortung durch Akzeptieren zu bezahlen. Das vorangestellt möchte ich im weiteren darauf hinweisen, dass es im Rahmen dieses Mediums nur möglich ist, eine mehr oder weniger allgemein gehaltene Antwort zu geben, da ich weder Einblick in Unterlagen, noch ein eingehendes Gespräch zur Sachverhaltsaufklärung führen kann. Die untenstehende Antwort dient daher der ersten rechtlichen Orientierung bzw. der Verschaffung eines angemessenen Überblicks über die rechtliche Situation und kann und soll keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates vor Ort ersetzen.

 

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

 

Erwarten wird Sie wahrscheinlich, dass das Insolvenzverfahren wegen Verletzung Ihrer Mitwirkungs- und Anzeigenpflichten scheitert und die ihre Haftung gegenüber den Gläubiger wieder auflebt. Diese können also dann wieder Vollstreckungsmaßnahmen einleiten.

 

Leider ist es auch nicht möglich, erneut ein Insolvenzverfahren zu beantragen.

 

ich bedauere, Ihnen nichts Besseres mitteilen zu können.

 

 

 

 

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

 

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

troesemeier und weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

 

Noch eine ganz kurze Frage: wird/kann der Fall eventuell irgendwann verfallen?

 

Ich bedanke XXXXX XXXXX

 

Paula Carvalho

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

Sie werden erneut die Eidesstattliche Versicherung abgeben müssen oder können (muss alle 3 Jahre erneuert werden). Dann wissen die Gläugiger, dass es Nichts zu holen gibt. Erfahrungsgemäß lassen viele Gläubiger ab und schreiben die Forderung als uneinbringbar ab.

Titulierte Forderungen (Urteile/Vollstreckungsbescheide) verjähren leider erst nach 30 Jahren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Insolvenzrecht