So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 7707
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

habe 2008 von meinem zu der zeit aktuellen freund 20000 erhalten.einige

Kundenfrage

habe 2008 von meinem zu der zeit aktuellen freund 20000€ erhalten.einige monate später haben gläubiger für ihn insolvenz angemeldet nun will der treuhänder von mir das geld zurück da eine 10 jahresfrist ihm das recht dazu gibt sagt er.aber mein exfreund hat in den letzten 10 jahren sogar dem hauptgläubiger mehrere tausend euro und kfz so gegeben also überlassen .ist es richtig das ich jetzt das geld zurück geben muß obwohl ich es ja längst nicht mehr habe und dazu auch noch arbeitslos bin und was ist mit den anderen personen wie andere exfreundinnen eine hat z.b ein auto eine andere eine küche usw erhalten.eine antwort würde mir weiterhelfen.habe jetzt vom gericht eine aufforderung bekommen mich zu äußern da der treuhänder (auch anwalt)prozesskostenhilfe beantragt hat.das gericht aber erst nach meiner stellungnahme entscheiden will ob er diese bekommt und ob klage gewährt wird.danke
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Maßgebend ist zunächst aus welchem Rechtsgrund Ihnen das Geld überlassen wurde. Handelt es sich um ein Darlehen kann der Treuhänder den Betrag zzgl. Zinsen zurückfordern.

Bei einer Schenkung besteht die Möglichkeit einer Anfechtung durch die Gläubiger, wenn die Überlassung des Geldbetrages erfolgte um Gläubiger zu benachteiligen und Sie hiervon Kenntnis hatten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Insolvenzrecht